Tanja Tetzlaff © Neda Navaee

Solistin

Tanja Tetzlaff

Violoncello

Biographie – Über die Künstlerin.

Die Cellistin Tanja Tetzlaff gehört seit Jahrzehnten sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin zu den prägendsten Musikerinnen ihrer Generation. Ihr Spiel zeichnet sich insbesondere durch einen einzigartig feinen, zugleich kraftvollen und nuancierten Klang aus, der immer mit kultivierter Musikalität einhergeht. Über die klassische Musikpräsentation hinauszugehen, andere Kunstformen miteinzubeziehen und sich mit dem Zeitgeschehen auseinanderzusetzen, ist Tanja Tetzlaff ein besonderes Anliegen. Im April 2021 hat Tanja Tetzlaff als erste Stipendiatin das hochdotierte Glenn Gould Bach Fellowship der Stadt Weimar verliehen bekommen. Sie hat nun über zwei Jahre die Möglichkeit, ein Filmprojekt zu realisieren, das Bachs berühmte Cellosuiten in Beziehung zur Natur und zu Fragen des Klimawandels setzt. 

Das besondere Markenzeichen von Tanja Tetzlaff ist ihr außergewöhnlich breites Repertoire. Neben den großen Konzerten des Standard-Cellorepertoires, liegen ihr besonders die Cellokonzerte von Unsuk Chin, John Casken, Witold Lutosławski, Jörg Widmann und Bernd Alois Zimmermann am Herzen. Im September 2022 bringt sie das Doppelkonzert für Cello & Percussion von Olga Neuwirth mit dem Trondheim Symphony Orchestra und dem Percussionisten Hans-Kristian Sörensen zur Uraufführung. Weitere Aufführungen des Werkes sind mit dem Radio-Sinfonieorchester Wien sowie dem Swedish Chamber Orchestra und dem Orchestre de chambre de Paris im Verlauf der Saison 2022/23 geplant. 


In der Saison 2022/23 wird Tanja Tetzlaff Artist-in-Residence bei der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin sein und im Zuge dessen eine Vielzahl unterschiedlicher Orchester- sowie Kammerkonzerte präsentieren. Weitere Highlights der Saison sind Konzerte mit dem Kristiansand Symfoniorkester, der Staatskapelle Berlin, dem Philharmonischen Orchester Freiburg, der Musikalischen Akademie Mannheim, der NDR Radiophilharmonie und den Essener Philharmonikern. Im Bereich der Kammermusik wird sie im Trio mit ihrem Bruder Christian Tetzlaff und der Pianistin Kiveli Dörken im Frühjahr 2023 auf USA-Tournee sein. Hinzu kommen Konzerte mit dem Tetzlaff Quartett, unter anderem im Konzerthaus Dortmund, dem Pierre Boulez Saal und der Liszt Academy Budapest, sowie spannende Projekte mit dem Signum Saxophone Quartett und viele weitere.

Im Verlauf ihrer Karriere spielte Tanja Tetzlaff unter anderem mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Konzerthausorchester Berlin, mit Der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Philharmonia Orchestra in London und Scottish Chamber Orchestra, Orchestre de Paris, und Cincinnati Symphony Orchestra sowie Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und NHK Symphony Orchestra. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten, darunter Alan Gilbert, Daniel Harding, Philippe Herreweghe, Heinz Holliger, Paavo Järvi, Sir Roger Norrington und Robin Ticciati. 

Die Kammermusik ist eine große Leidenschaft von Tanja Tetzlaff. Sie ist Gründungsmitglied des Tetzlaff Quartetts und gastiert seit 1994 gemeinsam mit Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath und Hanna Weinmeister weltweit. Weitere regelmäßige Kammermusikpartner sind der Geiger Florian Donderer, die Pianistin Lauma Skride, das Signum Saxophone Quartett sowie ein Septett um die Geigerin Franziska Hölscher. 

Einspielungen erscheinen bei CAvi, Ars, NEOS und Ondine, darunter Konzerte von Wolfgang Rihm und Ernst Toch. Im Oktober 2019 wurde eine Solo-Aufnahme mit Bach-Suiten und Werken von Thorsten Encke veröffentlicht.

Tanja Tetzlaff studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Professor Bernhard Gmelin und am Mozarteum Salzburg bei Professor Heinrich Schiff. Seit dem Wintersemester 2021/22 hat sie eine Professur im Fachbereich Cello an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg inne. Sie spielt ein Cello von Giovanni Baptista Guadagnini aus dem Jahre 1776. 

SAISON 2022/2023
 

Die nächsten Termine:

17.03.2023

Hannover Congress Centrum

Hannover

25.03.2023

Duke Univ. Artists Series

Durham

> mehr über den Veranstalter

26.03.2023

Shriver Hall Concert Series

Baltimore

> mehr über den Veranstalter

27.03.2023

Troy Savings Bank Music Hall

Troy

> mehr über den Veranstalter

28.03.2023

92nd Street Y Performing Arts

New York

> mehr über den Veranstalter

30.03.2023

Da Camera of Houston

Houston

01.04.2023

LESHER Regional Center for the Arts

Walnut Creek

> mehr über den Veranstalter

02.04.2023

San Francisco Performances Inc. Herbst Theatre

San Francisco

> mehr über den Veranstalter

03.04.2023

Oshman Family JCC

Palo Alto

> mehr über den Veranstalter

23.04.2023

Philharmonie de Paris - Cité de la musique

Paris

04.05.2023

Schwetzinger Schloss

Schwetzingen

> mehr über den Veranstalter

05.05.2023

Schwetzinger Schloss

Schwetzingen

> mehr über den Veranstalter

07.05.2023

Schwetzinger Schloss

Schwetzingen

> mehr über den Veranstalter

12.05.2023

Théâtre des Champs-Élysées

Paris

> mehr über den Veranstalter

13.05.2023

Salle Cortot

Paris

> mehr über den Veranstalter

18.05.2023

LSO St Luke’s Centre, London

London

> mehr über den Veranstalter

19.05.2023

LSO St Luke’s Centre, London

London

> mehr über den Veranstalter

24.05.2023

Konzerthaus Dortmund

Dortmund

> mehr über den Veranstalter

05.06.2023

Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

Schwerin

> mehr über den Veranstalter

06.06.2023

Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

Schwerin

> mehr über den Veranstalter

07.06.2023

Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

Schwerin

> mehr über den Veranstalter

03.07.2023

Congress Center Rosengarten

Mannheim

> mehr über den Veranstalter

04.07.2023

Congress Center Rosengarten

Mannheim

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement:

Sophia Herz-Grevesmühl

+49 30 5213 702-28

sophia.herz-grevesmuehl@kdschmid.de

Generalmanagement:

Jannik Baeßler

+49 511 36607-69

jannik.baessler@kdschmid.de

Abigaïl Chomarat

Artist Coordinator

+49 30 5213 702-25

abigail.chomarat@kdschmid.de

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Abigaïl Chomarat

Artist Coordinator

+49 30 5213 702-25

abigail.chomarat@kdschmid.de

Diskographie.

Schubert

Piano Trios | Notturno | Rondo | Arpeggione Sonata

02.2023, Ondine, CD

> Amazon

Bach - Encke

09.2019, Cavi-music (Harmonia Mundi), CD

> Amazon > iTunes

Rautavaara

Werke für Cello und Klavier

02.2018, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Beethoven

Tripelkonzert / Klavierkonzert Nr. 3

10.2017, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Tetzlaff Quartett

Schubert: String Quartet No. 15 - Haydn: String Quartet No. 26

03.2017, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Brahms

Klaviertrios

06.2015, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

News.

Uraufführung von Olga Neuwirths "According to What" in Trondheim

Weiterlesen

Sommerfestivals 2022

Weiterlesen

Tourneestart für das Tetzlaff Quartett

Weiterlesen

Presse.

„Die versierte Kammermusikerin Tanja Tetzlaff als selbstsichere Solistin zu erleben, ist ein Genuss, wenn sie die dritte Cellosuite in C-Dur von Bach vorstellt. Getragen von feinem rhythmischen Gefühl und belebter Durchdringung der Tanzsätze bis hin zu kokettem Übermut in der Bourrée und subtiler Auslotung der Sarabande bis hin zu der elegant ausgelebten, finalen Gigue durchmaß die Cellistin einen Bach-Kosmos von zeitloser Gültigkeit. Ihr Spiel berührt und entführt in eine bessere Welt.“

Mannheimer Morgen, Eckhard Britsch, 19.09.2019

„[...] eine viel konzentrierte Ruhe ausstrahlenden Tanja Tetzlaff, deren süffig-klangsatter Celloton die ganze Empfindsamkeit der Romantik in sich zu bergen scheint.“

Udo Badelt, Tagesspiegel, 05.02.2018

„Erfrischend kam die bewegende und einfühlsame Interpretation des Werkes [Schumann Cellokonzert] durch Tanja Tetzlaff und Paavo Järvi daher, denn sie verzichteten auf unnötige Modifikationen oder Schnörkel. […] Die Tempi der Rahmensätze waren flott und lebhaft, die Solistin eloquent und ausdrucksstark. […]Tanja Tetzlaff zeichnete wunderschöne, himmlische Melodien - Gänsehaut.“

Bachtrack, Alan Yu, 03.07.2017

„Tanja Tetzlaff entlockt ihrem Instrument dagegen eine derart schmerzhafte Schönheit, als singe sie der gesamten Wiener Klassik die Totenmesse. Eine Epoche verglüht, Reminiszenzen blitzen auf, letztes Zucken im Abendrot, voller Wehmut und Wut bis zum Finale mit den unaufhörlichen Achtelfiguren.“

Tagesspiegel, Christiane Peitz, 26.04.2017

„Denn klanglich ist das alles von höchster Delikatesse. Weil etwa Tanja Tetzlaffs Violoncelloton zum Niederknien schön ist.“

Badische Zeitung, Alexander Dick, 06.04.2017