Luka Hauser © Franco Jennewein

Dirigent, Fellow

Luka Hauser

Biographie – Über den Künstler.

Der 25-jährige deutsch-spanische Dirigent und Pianist Luka Hauser wird ab der Spielzeit 2023/24 neuer Kapellmeister und Assistent von Cornelius Meister an der Staatsoper Stuttgart. In dieser Funktion wird er Aufführungen von Giuseppe Verdis „Falstaff" und Kurt Weils „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagoni" dirigieren. Weitere Höhepunkte sind sein Debüt bei den Nürnberger Symphonikern, Assistenzen an der Dutch National Opera mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra und am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia.

In den letzten Jahren sammelte Luka Hauser wertvolle Erfahrungen als Assistent renommierter Dirigenten wie Zubin Mehta an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, Vladimir Jurowsky mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Markus Stenz am Teatro La Fenice in Venedig, Markus Poschner am Landestheater Linz und bei den Bayreuther Festspielen. Zuletzt debütierte er mit dem Konzerthausorchester Berlin, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Symphonieorchester Liechtenstein, der Staatskapelle Weimar, den Thüringer Symphonikern und assistierte Cornelius Meister bei den Open Air Klassik Konzerten der NDR-Radiophilharmonie in Hannover.


Im Rahmen seiner Teilnahme an den Meisterkursen für Dirigenten bei Uroš Lajovic dirigierte er auch das Symphonieorchester Dubrovnik. Weitere Meisterkurse folgten bei Danielle Gatti an der Accademia Chigiana in Siena und bei Andrés Orozco-Estrada an der Escuela Reina Sofia mit dem Freixenet Orchestra in Madrid.

Luka Hauser wird u.a. von der Lyra Stiftung in Zürich, der Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin, der Geert und Lore Blanken-Schlemper Stiftung und der Ernst von Siemens Stiftung gefördert. Mit Streichern der Hochschule für Musik HfM "Hanns Eisler" und der Universität der Künstler UdK Berlin gründete er 2021 das Ensemble "Berliner Junge Solisten". Im November 2021 gaben sie ihr Debüt im Konzertsaal der UdK mit Werken von Dvořák, Mahler und Barber. Weitere Konzerte folgten im Rahmen des Crescendo Festivals Berlin.

Im Mai 2023 schloss Luka Hauser sein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Christian Ehwald, Alexander Vitlin und Markus Stenz ab. Zuvor, im Februar 2022, schloss er sein Klavierstudium an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Gottlieb Wallisch ab.

Luka Hauser ist Stipendiat des Forum Dirigieren des Deutschen Musikrates.

SAISON 2023/2024

Die nächsten Termine:

26.05.2024

Staatstheater Stuttgart

Stuttgart

> mehr über den Veranstalter

28.05.2024

Staatstheater Stuttgart

Stuttgart

> mehr über den Veranstalter

01.06.2024

Staatstheater Stuttgart

Stuttgart

> mehr über den Veranstalter

08.06.2024

Staatstheater Stuttgart

Stuttgart

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpersonen:

KD SCHMID Fellowship Scheme:

Katerina Kanavaki

+49 30 5213 702-23

katerina.kanavaki@kdschmid.de

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Diskographie.

News.

Luka Hauser debütiert mit dem Göttinger Symphonieorchester

Weiterlesen

Luka Hauser im Interview mit Deutschlandfunk Kultur

Weiterlesen

Luka Hauser dirigiert Falstaff an der Staatsoper Stuttgart

Weiterlesen

Der Dirigent Luka Hauser wird neuer KD SCHMID Fellow

Weiterlesen

Presse.

„Die in den turbulenten Gruppen-Szenen besonders viel Schlagfertigkeit und Umsicht erfordernde Partitur ist bei dem erst 25jährigen Deutsch-Spanier Luka Hauser in bemerkenswert sicheren Händen, so dass er über das pure Begleiten hinaus mit dem flexibel reagierenden Staatsorchester Stuttgart farblich interpretatorisch gestalten kann. Auf weitere Werk-Übernahmen durch ihn dürfen wir gespannt sein.“

Udo Klebes, Online Merker, 27.11.2023

„Gut gefiel an der Spitze des versiert aufspielenden Staatsorchesters Stuttgart Luka Hauser. Er erzeugte zusammen mit den gut gelaunten Musikern einen munter dahinfliessenden Klangteppich mit so manchen spritzigen Höhepunkten und schönen lyrischen Passagen.“

Ludwig Steinbach, Der Opernfreund, 26.11.2023

„Eine positive Überraschung ist bei dieser Produktion der junge Dirigent Luka Hauser, der mit dem Staatsorchester Stuttgart die Feinheiten der Partitur mit der subtilen Verschmelzung von Arioso und Parlando minuziös herausarbeitet.“

Alexander Walther, Online Merker, 26.11.2023