KD SCHMID Håkan Hardenberger

Solist

Håkan Hardenberger

Trompete

Biographie – Über den Künstler.

Während seiner außergewöhnlichen 40-jährigen Karriere als ein weltweit herausragender Trompetensolist hat Håkan Hardenberger nicht nur die Grenzen seines Instruments erweitert, sondern auch zahllose Komponist:innen und Musikerkolleg:innen dazu inspiriert, ihren Horizont zu erweitern und unbekannte musikalische Territorien zu erkunden. Sein Streben nach Exzellenz und Innovation hält bis heute an, und er setzt sich immer wieder für die bedeutendsten Werke der Trompetenliteratur ein, indem er sie mit atemberaubender Virtuosität und reiner Hingabe an die Musik aufführt.

Hardenberger tritt regelmäßig mit den führenden Orchestern der Welt wie den Berliner Philharmonikern, den Wiener Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Concertgebouworkest, dem London Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra und dem NHK Symphony Orchestra auf. Zu den Dirigent:innen, mit denen er zusammenarbeitet, gehören Marin Alsop, Alan Gilbert, Daniel Harding, Susanna Mälkki, Ingo Metzmacher, Andris Nelsons, Sakari Oramo, Sir Simon Rattle, François-Xavier Roth, Jukka-Pekka Saraste und John Storgårds.


Viele Werke, die für Hardenberger geschrieben wurden, bilden Eckpfeiler seines umfangreichen Repertoires, darunter Werke von Sir Harrison Birtwistle, Brett Dean, Helen Grime, HK Gruber, Hans Werner Henze, Betsy Jolas, György Ligeti, Olga Neuwirth, Tōru Takemitsu, Mark-Anthony Turnage, Rolf Wallin und Jörg Widmann.

In der Saison 2022/23 kehrt er u.a. zurück zum Oslo Philharmonic mit Dima Slobodeniouk, zur Sächsischen Staatskapelle Dresden mit Andres Orozco-Estrada, zum Orchestre de la Suisse Romande mit Daniel Harding und zum National Arts Centre Orchestra mit John Storgård. Er tritt mit dem WDR Sinfonieorchester in der Elbphilharmonie Hamburg auf, und tourt mit der Amsterdam Sinfonietta durch Deutschland. Das Dirigieren und die Orchesterleitung vom Solistenpult sind nun ein fester Bestandteil von seiner musikalischen Tätigkeit, und er kehrt für ein Play-Direct-Programm zum Vancouver Symphony Orchestra zurück. Darüber hinaus tritt er beim Broström Festival der Königlichen Philharmonie Stockholm und beim Tanglewood Festival auf und setzt seine Zusammenarbeit mit der Grafenegg Festival Academy fort.

In der Jubiläumssaison 2021/22, in der Hardenberger seinen 60. Geburtstag feierte, standen zwei außergewöhnliche Trompetenkonzerte im Mittelpunkt: Jörg Widmanns Towards Paradise, eine gemeinsame Auftragskomposition des Gewandhausorchesters Leipzig und des Boston Symphony Orchestras, und Helen Grimes night-sky-blue, eine gemeinsame Auftragskomposition der Koussevitzky Foundation, der Library of Congress, des London Symphony Orchestra und des Boston Symphony Orchestra. Im Künstlerporträt des London Symphony Orchestra spielte er Betsy Jolas' Histoire Vraies mit Sir Simon Rattle in London und Paris und gab Länderpremieren des Grime-Konzerts in Deutschland und Dänemark.

Hardenberger tritt regelmäßig im Duo mit dem Pianisten Roland Pöntinen und dem Schlagzeuger Colin Currie auf. Mit letzterem hat Hardenberger eine Aufnahme mit Werken von Brett Dean, André Jolivet u.a. veröffentlicht. Die jüngste Ergänzung seiner umfangreichen Diskographie bei BIS enthält französische Trompetenkonzerte von Jolivet, Schmitt und Tomasi sowie Jolas' Onze Lieder. Er nahm außerdem für Philips, Deutsche Grammophon, Decca und EMI auf.

Von 2016 bis 2018 war Hardenberger künstlerischer Leiter des Malmö Chamber Music Festivals. Geboren in Malmö, Schweden, begann er im Alter von acht Jahren mit dem Trompetenstudium bei Bo Nilsson in Malmö und setzte seine Studien am Pariser Konservatorium bei Pierre Thibaud und in Los Angeles bei Thomas Stevens fort. Er ist Professor an der Musikhochschule Malmö.

SAISON 2022/2023

Die nächsten Termine:

28.06.2024

Herkulessaal der Residenz

München

> mehr über den Veranstalter

30.07.2024

Mosteiro de San Salvador de Celanova

Celanova

Ihre Ansprechpersonen:

Generalmanagement:

Karen McDonald

+44 20 7395 09-15

karen.mcdonald@kdschmid.co.uk

Generalmanagement:

Ellen Arkwright

+44 20 7395 09-37

ellen.arkwright@kdschmid.co.uk

Alexandre Lenne

Associate Artist Manager

+44 20 7395 09-34

alexandre.lenne@kdschmid.co.uk

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Alexandre Lenne

Associate Artist Manager

+44 20 7395 09-34

alexandre.lenne@kdschmid.co.uk

Diskographie.

French Trumpet Concertos

Royal Stockholm Philharmonic Orchestra | Fabien Gabel

06.2022, BIS, CD

> Amazon > iTunes

The Brandenburg Project

04.2021, BIS, CD

> Amazon > iTunes

Neuwirth: ...miramondo multiplo....

01.2020, Kairos, CD

> Amazon

Stories

Betsy Jolas, Sally Beamish, Olga Neuwirth

10.2019, BIS, CD

> Amazon > iTunes

Eötvös: Gliding

hr-Sinfonieorchester Frankfurt

09.2019, BMC, CD

> Amazon > iTunes

News.

Premiere in Finnland für Håkan Hardenberger

Weiterlesen

Håkan Hardenberger spielt die UK-Premiere des neuen Trompetenkonzerts von Jörg Widmann

Weiterlesen

Håkan Hardenberger spielt Erstaufführung des Trompetenkonzerts von Wynton Marsalis in Europa

Weiterlesen

Presse.

„Håkan Hardenberger setzte sogleich beim ersten Satz Etüden seine brillanten Nuancierungskünste sehr kultiviert ein, verlieh den schmetternden Melodien geradezu eine rhythmisch wirkungsvolle Note. Nostalgisch, melancholische Einflüsse zu bekannten Momenten früherer Komponisten-Kollegen waren unüberhörbar und der Solist prägte den zweiten Satz Episoden auf vortrefflich geniale Weise mit gedämpftem Instrument und frappierender Atemtechnik.“

Onlinemerker, Gerhard Hoffmann, 17.04.2022

„Das RSB hat Håkan Hardenberger zu Gast, den schwedischen Startrompeter, und mit dem Live-Erlebnis seines Spiels erobert er das Publikum in der Philharmonie. Denn die einfachste Melodie, von der Harfe begleitet, bezaubert auf seiner Trompete mit und ohne Dämpfer. Und dieses Instrument in seinen Händen, mit seinem Atem kann nicht nur singen, sondern auch schmettern und Geläufigkeit feiern. Hardenberger hat den Rhythmus dazu.“

Der Tagesspiegel, Sybill Mahlke, 03.03.2020

„Das Werk, welches an die Sagenwelt um den Heiligen Gral angelehnt ist, verlangt dem Interpreten die volle Bandbreite an technischen Raffinessen und eine immense Ausdauer interpretatorischer und körperlicher Natur ab. Hardenberger überzeugte dabei vollends und es schien so, als könnte er die Gratwanderung auch mit verbundenen Augen gehen.“

Salzburger Nachrichten, Leonhard Hartinger, 17.01.2019

„Mit exemplarischer Leichtigkeit und sehr farbig gestaltete der renommierte Håkan Hardenberger den Solopart – auch dort, wo dieser kadenzartig virtuos ist und beinah das Etüdenhafte streift.“

Badische Zeitung, Johannes Adam, 02.05.2018