Kammer

Amsterdam Sinfonietta

12.12.22 - 18.12.22

Über die Tour.

Die Amsterdam Sinfonietta wird im Dezember 2022 ihr weihnachtliches Programm mit dem Trompeter Håkan Hardenberger aus 2020 wiederholen.


Georg Philipp Telemann: Konzert für Trompete, Streicher und b.c. D-Dur

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132, "Heiliger Dankgesang eines Genesenden an die Gottheit; in der lydischen Tonart"

Johann Sebastian Bach: Kantate BWV 051 Jauchzet Gott in allen Landen

**************

Bernhard Krol: Magnificat Variationen für Piccolo-Trompete

Gerald Finzi: Dies Natalis - Kantate op. 8, The Salutation (Aria)

Georg Friedrich Händel: "Eternal source of light divine" aus der Ode for the Birthday of Queen Anne HWV 74

Bill Evans: A child is born (Arr. für Trompete und Streichorchester)

Max Reger: Mariae Wiegenlied (Arr. für Sopran und Streichorchester von Roland Pöntinen)

Gustaf Nordqvist: Jul, Jul, strålande Jul

Ruben Liljefors: "Det strålar en stjärna" ("Es leuchtet ein Stern" für Sopran und Orchester

 

Termine.

12.12.2022

Elbphilharmonie

Hamburg

> mehr über den Veranstalter

13.12.2022

Festhalle Viersen

Viersen

14.12.2022

Alte Oper Frankfurt

Frankfurt

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Manuela Krug

Senior Project Manager

+49 511 36607-75

manuela.krug@kdschmid.de

Publicity material:

Baiba Birzgalis

+49 511 36607-51

baiba.birzgalis@kdschmid.de

Ein Orchester voller Erfahrung.

Biographie – Über das Orchester.

Die Amsterdam Sinfonietta umfasst 22 begabte Kammermusikerinnen und -musiker, die für ein Ensemblespiel höchster Güte stehen. Geführt von der künstlerischen Leiterin Candida Thompson unternimmt das Orchester internationale Tourneen mit kühn konzipierten Programmen und Crossovern mit anderen musikalischen Genres und Kunstformen. Geprägt durch Dynamik und Hingabe gilt die Amsterdam Sinfonietta als eines der führenden Streichorchester der Niederlande und genießt internationale Anerkennung. Sie fördert und erneuert ihr eigenes Genre und fesselt das Publikum mit einer innovativen, erfrischenden Herangehensweise. Von Beginn an hat sich das Orchester dem gesamten Streicherrepertoire von Klassikern bis hin zu Auftragsarbeiten und verblüffenden Arrangements gewidmet. 

Die Amsterdam Sinfonietta wurde 1988 gegründet, ihr erster künstlerischer Leiter war Lev Markiz. Seit 2003 genießt das Ensemble unter Leitung von Candida Thompson auch internationalen Erfolg und unternimmt erfolgreiche Tourneen durch Europa, Australien, China sowie Nord- und Südamerika. So ist es in bedeutenden Konzertsälen wie dem Londoner Barbican, der Cité de la Musique in Paris, dem National Centre of Performing Arts in Beijing, dem Teatro Colón in Buenos Aires und dem Berliner Konzerthaus aufgetreten. 


Die Amsterdam Sinfonietta legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit zahlreichen nationalen und internationalen Solistinnen und Solisten wie Janine Jansen, Sol Gabetta, Thomas Hampson, Kristian Bezuidenhout, Rufus Wainwright und Wende, die alle den Wunsch nach Erforschung und Erweiterung des kreativen Prozesses teilen und innovative Ansätze pflegen.

Neben den Live-Auftritten nimmt die Amsterdam Sinfonietta regelmäßig CDs und Musikvideos auf. Mit dem Label Channel Classics hat das Ensemble seit 2004 14 CDs herausgegeben, darunter „The Mahler Album”, „The Argentinian Album” und zuletzt „Lento Religioso“, eine Kompilation kurzer Arrangements für Streichorchester. Das Orchester hat auch für ECM, Sony Classical und die Deutsche Grammophon eingespielt. Das erste Klassikvideo Strings wurde im März 2020 uraufgeführt, gefolgt von Misirlou (traditionell), Atashgah (Jacobsen) und Tango (Piazzolla). 

Die Amsterdam Sinfonietta besticht durch kühne Programmgestaltung. Neben dem klassischen Streicherrepertoire entwickelt das Orchester originelle, fesselnde Kombinationen musikalischer Werke und verbindet dabei Alte und Neue Musik, vertrautes und unbekanntes Repertoire. Außerdem gibt das Ensemble neue Kompositionen und Arrangements in Auftrag. Die Amsterdam Sinfonietta initiiert überraschende Partnerschaften und entwickelt bahnbrechende Programme, die andere Kunstformen wie Film, Tanz und Theater einbeziehen.

SAISON 2022/2023

Solisten

Håkan Hardenberger, Trompete

Håkan Hardenberger © Marco Borggreve

Während seiner außergewöhnlichen 40-jährigen Karriere als ein weltweit herausragender Trompetensolist hat Håkan Hardenberger nicht nur die Grenzen seines Instruments erweitert, sondern auch zahllose Komponist:innen und Musikerkolleg:innen dazu inspiriert, ihren Horizont zu erweitern und unbekannte musikalische Territorien zu erkunden. Sein Streben nach Exzellenz und Innovation hält bis heute an, und er setzt sich immer wieder für die bedeutendsten Werke der Trompetenliteratur ein, indem er sie mit atemberaubender Virtuosität und reiner Hingabe an die Musik aufführt.

Hardenberger tritt regelmäßig mit den führenden Orchestern der Welt wie den Berliner Philharmonikern, den Wiener Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Concertgebouworkest, dem London Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra und dem NHK Symphony Orchestra auf. Zu den Dirigent:innen, mit denen er zusammenarbeitet, gehören Marin Alsop, Alan Gilbert, Daniel Harding, Susanna Mälkki, Ingo Metzmacher, Andris Nelsons, Sakari Oramo, Sir Simon Rattle, François-Xavier Roth, Jukka-Pekka Saraste und John Storgårds.


Viele Werke, die für Hardenberger geschrieben wurden, bilden Eckpfeiler seines umfangreichen Repertoires, darunter Werke von Sir Harrison Birtwistle, Brett Dean, Helen Grime, HK Gruber, Hans Werner Henze, Betsy Jolas, György Ligeti, Olga Neuwirth, Tōru Takemitsu, Mark-Anthony Turnage, Rolf Wallin und Jörg Widmann.

In der Saison 2022/23 kehrt er u.a. zurück zum Oslo Philharmonic mit Dima Slobodeniouk, zur Sächsischen Staatskapelle Dresden mit Andres Orozco-Estrada, zum Orchestre de la Suisse Romande mit Daniel Harding und zum National Arts Centre Orchestra mit John Storgård. Er tritt mit dem WDR Sinfonieorchester in der Elbphilharmonie Hamburg auf, und tourt mit der Amsterdam Sinfonietta durch Deutschland. Das Dirigieren und die Orchesterleitung vom Solistenpult sind nun ein fester Bestandteil von seiner musikalischen Tätigkeit, und er kehrt für ein Play-Direct-Programm zum Vancouver Symphony Orchestra zurück. Darüber hinaus tritt er beim Broström Festival der Königlichen Philharmonie Stockholm und beim Tanglewood Festival auf und setzt seine Zusammenarbeit mit der Grafenegg Festival Academy fort.

In der Jubiläumssaison 2021/22, in der Hardenberger seinen 60. Geburtstag feierte, standen zwei außergewöhnliche Trompetenkonzerte im Mittelpunkt: Jörg Widmanns Towards Paradise, eine gemeinsame Auftragskomposition des Gewandhausorchesters Leipzig und des Boston Symphony Orchestras, und Helen Grimes night-sky-blue, eine gemeinsame Auftragskomposition der Koussevitzky Foundation, der Library of Congress, des London Symphony Orchestra und des Boston Symphony Orchestra. Im Künstlerporträt des London Symphony Orchestra spielte er Betsy Jolas' Histoire Vraies mit Sir Simon Rattle in London und Paris und gab Länderpremieren des Grime-Konzerts in Deutschland und Dänemark.

Hardenberger tritt regelmäßig im Duo mit dem Pianisten Roland Pöntinen und dem Schlagzeuger Colin Currie auf. Mit letzterem hat Hardenberger eine Aufnahme mit Werken von Brett Dean, André Jolivet u.a. veröffentlicht. Die jüngste Ergänzung seiner umfangreichen Diskographie bei BIS enthält französische Trompetenkonzerte von Jolivet, Schmitt und Tomasi sowie Jolas' Onze Lieder. Er nahm außerdem für Philips, Deutsche Grammophon, Decca und EMI auf.

Von 2016 bis 2018 war Hardenberger künstlerischer Leiter des Malmö Chamber Music Festivals. Geboren in Malmö, Schweden, begann er im Alter von acht Jahren mit dem Trompetenstudium bei Bo Nilsson in Malmö und setzte seine Studien am Pariser Konservatorium bei Pierre Thibaud und in Los Angeles bei Thomas Stevens fort. Er ist Professor an der Musikhochschule Malmö.

SAISON 2022/2023

Tomo Keller, Violine

Tomo Keller © Thomas Carlgren

Tomo  Keller  wurde  1974  in  Stuttgart  als  Sohn  deutsch-japanischer  Musiker  geboren.  Seinen  ersten  Violinunterricht  erhielt  er  bei  Petru  Munteanu  in  Lübeck  und  hatte  schon  im  Alter  von  10  Jahren  erste  Auftritte  als  Solist  mit  Orchester.  Weitere  Studien  führten  ihn  nach  Wien  an  die  Universität  für  Musik  und  darstellende  Kunst  sowie  nach  New  York  an  die  Juilliard  School  of  Music. 

Zahlreiche  Preise  und  Auszeichnungen  folgten,  u.a.  beim  Fritz  Kreisler  Wettbewerb,  Johannes  Brahms  Wettbewerb  und  Deutschen  Musikwettbewerb  Berlin.  Er war auch einer von wenigen Instrumentalisten den Aalto  Bühnenpreis  zu bekommen. 

Seitdem  ist  er  in  allen  großen  europäischen  Konzertsälen  aufgetreten,  zuletzt  in  den  neuen  Philharmonien  von  Hamburg  und  Paris.  Als  Solist  und  Kammermusiker  wurde  erzu  bedeutenden  Festivals  eingeladen  (Schleswig-Holstein  Musikfestival,  Festspiele  Mecklenburg-Vorpommern,  Festival  de  Musica  Manuel  de  Falla,  oberösterreichische  Stiftskonzerte).  Außerdem  war  er  Gast  zahlreicher  Rundfunk-  und  TV-Sendungen  im  In-  und  Ausland  (ARD,  ORF,  NHK,  BBC). 


Als  Solist  konzertierte  er  u.a.  mit  den  Bochumer  Symphonikern,  der  Camerata  St.  Petersburg,  dem  London  Symphony  Orchestra,  dem  Rundfunk-Sinfonie-Orchester  Berlin  und  den  Wiener  Symphonikern.  Konzertreisen  führten  ihn  in  fast  alle  europäischen  Länder  und  Russland  sowie  nach  Asien,  Amerika  und  den  Nahen  Osten. 

Tomo  Keller  ist  ein  gefragter  Konzertmeister,  1999-2007  wirkte  er  als  1.  Konzertmeister  der  Essener  Philharmoniker  und  2009-2015  als  Assistant  Leader  des  London  Symphony  Orchestra.  Von 2014 bis 2019 war er 1.  Konzertmeister  des  Swedish  Radio  Symphony  Orchestra.  Als  Gastkonzertmeister  ist  er  weltweit  mit  mehr  als  20  Orchestern  aufgetreten.  Seit  2016  ist  er  Konzertmeister  der  Academy  of  St  Martin  in  the  Fields  und  spielt  in  dieser  und  nächster  Saison  gemeinsam  über  100  Konzerte  in  Europa,  Asien  und  den  USA  als  Leiter,  Konzertmeister,  Kammermusiker  und  Solist. 

Seine  CD-Aufnahmen  umfassen  Solowerke  von  Bach,  Bartok  und  Ysaye,  Orchester-Aufnahmen  wie  Stravinskys  Apollon  musagète  mit  Sir  John  Eliot  Gardiner  und  dem  London  Symphony  Orchestra  und  „Avant  Gershwin“  mit  Patti  Austin  und  der  WDR  Bigband,  die  2008  mit  einem  Grammy  ausgezeichnet  wurde. 

Er  gab  Meister-  und  Orchesterkurse  an  allen  Londoner  Musikhochschulen  sowie  an  der  Yale  University  und  vielen  anderen  Universitäten  in  den  USA  und  im  fernen  Osten. 


Tomo  Keller  spielt  auf  einer  Violine  von  Guadagnini, Turin 1778,  die  ihm  von  der  schwedischen  Järnåker  Stiftung  zur  Verfügung  gestellt  wurde.

SAISON 2021/2022 - DIESE BIOGRAPHIE WIRD IHNEN MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG VON DER ACADEMY OF ST MARTIN IN THE FIELDS ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. 

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Publicity material:

Baiba Birzgalis

+49 511 36607-51

baiba.birzgalis@kdschmid.de