KD SCHMID Beatrice Rana

Kammer

Amsterdam Sinfonietta

04.04.22 - 12.04.22

Über die Tour.

Nach einer ersten, besonders erfolgreichen, gemeinsamen Tournee in Holland (April 2019) , wollen die Musiker der Amsterdam Sinfonietta und Beatrice Rana weitere Länder besuchen. Für die nächste Tournee im April 2022 wird ein neues Programm um Werke von Johann Sebastian Bach konzipiert. 2017 gewann Beatrice Rana das Young Artist of the Year Gramophone Award dank ihrer Einspielung von Bachs Goldberg Variationen.


Frank Bridge: Lament (1915) für Streichorchester, H. 117

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048

Werk: tbc

**************

Werk: tbc

William T. Walton: Sonata for Strings (1972)

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Manuela Krug

Project Manager

+49 511 36607-75

manuela.krug@kdschmid.de

Publicity material:

Baiba Birzgalis

+49 511 36607-51

baiba.birzgalis@kdschmid.de

Ein Orchester voller Erfahrung.

Biographie – Über das Orchester.

Die Amsterdam Sinfonietta wurde 1988 mit Lev Markiz als erstem künstlerischem Leiter gegründet. Candida Thompson ist seit 1995 Konzertmeisterin des Ensembles und seit 2003 deren künstlerische Leiterin. Der Ansatz des Musizierens ohne Dirigent unterscheidet die Gruppe von "normalen" Kammerorchestern. Es erfordert ein extrem intensives Engagement aller Musiker.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Amsterdam Sinfonietta zu einem regelmäßigen Besucher der großen europäischen Konzertsäle und Musikfestivals entwickelt, mit einem ausverkauften Konzerthaus in Wien als einem der Highlights und Tourneen durch Europa, China, die Vereinigten Staaten und Australien. Es ist in großen Konzerthäusern aufgetreten. Das Orchester tourte auch außerhalb Europas durch China, die Vereinigten Staaten, Südamerika und Australien und trat unter anderem in der Barbican Hall in London, der Cité de la Musique in Paris, dem Teatro Colén in Buenos Aires, dem National Centre of Performing Arts in Peking und dem Berliner Konzerthaus auf.


Das Repertoire umfasst eine Vielzahl von Stilrichtungen, die vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken reichen. Neben Aufführungen des Mainstream-Repertoires setzt sich das Orchester häufig für zu Unrecht vernachlässigte oder neue Werke ein. In der Vergangenheit schrieben Komponisten wie Sofia Gubaidulina, Florian Maier, Michel van der Aa, Pēteris Vasks, Thomas Larcher und Sally Beamish Auftragswerke für das Orchester. Das Orchester präsentiert häufig originelle und überzeugende Werkkombinationen, initiiert überraschende Kollaborationen und greift wegweisende Konzepte aus Videokunst, Tanz oder Theater auf. Die Amsterdam Sinfonietta hat auch mit einer Vielzahl von international renommierten Musikern zusammengearbeitet, wie Kristian Bezuidenhout, Thomas Oliemans, Giovanni Sollima, Pablo Sáinz Villegas, Martin Fröst, Lucas en Arthur Jussen, Maria Milstein, Nicolas Altstaedt, Andreas Ottensamer, Liza Ferschtman, Claron McFadden, Harriet Krijgh, Marc-André Hamelin, Ray Chen, Alexander Melnikov, Eva-Maria Westbroek, Mikhail Petrenko, Janine Jansen, Jean-Guihen Queyras, Isabelle Faust, Patricia Kopatchinska, Bobby McFerrin und Wende.

Mit dem Titel "KleuterSinfonietta" werden jedes Jahr Tausende von Kindern in den Niederlanden erreicht. Das Orchester arbeitet auch mit dem Konservatorium von Amsterdam zusammen und bietet ein jährliches Programm für Master-Studenten, die das Orchester bei den Proben und auf Tournee begleiten. Mitglieder der Amsterdam Sinfonietta coachen regelmäßig Jugendorchester auf ihre Technik, spielen zusammen und spielen ohne Dirigent.

In den letzten Jahrzehnten hat die Amsterdam Sinfonietta unter der Leitung von Candida Thompson in Zusammenarbeit mit dem hochwertigen Label Channel Classics eine beeindruckende Auswahl an CDs produziert. Das neueste Album enthält eine Sammlung von Werken, die für Streichorchester arrangiert sind, oft Aufträge der Amsterdam Sinfonietta: Lento Religioso (2020). Kürzlich hat das Orchester auch CDs für Labels wie ECM, Sony Classical und Deutsche Grammophon aufgenommen.

SAISON 2020/2021

Solisten

Candida Thompson, Violine

© Marco Borggreve

Candida Thompson studierte bei dem renommierten Pädagogen David Takeno an der London Guildhall School of Music and Drama, wo sie als Solistin mit Auszeichnung abschloss. Sie setzte ihre Ausbildung am Banff Centre for the Arts in Kanada fort. Danach gewann sie Preise bei mehreren Wettbewerben, darunter beim Jeunesses Musicales International in Belgrad.


Candida Thompson ist als Solistin mit Orchestern wie dem Moscow Chamber Orchestra, den Wiener Symphonikern, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem English String Orchestra, der Amsterdam Sinfonietta und dem Netherlands Radio Chamber Philharmonic in Europa, den Vereinigten Staaten und Ostasien aufgetreten.

Candida Thompson ist eine leidenschaftliche Kammermusikerin. Sie ist mit Isaac Stern, Bruno Giuranna, Isabelle Faust,  Janine Jansen, Julian Rachlin und Harriet Krijgh aufgetreten und gründete mit der Cellistin Xenia Jancovic und dem Pianisten Paolo Giacometti das Hamlet Piano Trio, mit dem sie in den Niederlanden, den Vereinigten Staaten, der Schweiz, Großbritannien und Spanien aufgetreten ist. Sie wird regelmäßig zum finnischen Kuhmo Festival und zu La Musica in den Vereinigten Staaten eingeladen und war Gast bei den Canossa Meisterklassen in Reggio Emilia, dem Gubbio Summer Festival in Italien sowie bei verschiedenen Kammermusikfestivals in der Schweiz und in Österreich sowie beim Internationalen Kammermusikfestival in Utrecht.

Candida Thompson hat schon früh Kammerorchester in Skandinavien, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien geleitet. Seit 1995 ist sie Konzertmeisterin der Amsterdam Sinfonietta und seit 2003 auch deren künstlerische Leiterin. Bei ihren Orchesterprojekten legt sie großen Wert auf die individuellen Beiträge aller Mitglieder. Mit ihrem musikalischen Ansatz erzielt sie bei den Musikern maximales Engagement und absolute Hingabe.

Unter ihrer Leitung hat die Amsterdam Sinfonietta bislang mehr als 15 CDs veröffentlicht. Die allererste Einspielung mit Werken von Verdi und Tschaikowsky wurde von der führenden Musikzeitschrift Gramophone sofort zur „Editor’s Choice“ gewählt. Anfang 2017 erschien die gefeierte CD mit dem Titel "Tide of Life" mit Liedern von Schubert, Wolf, Brahms und Barber, gesungen vom Bariton Thomas Hampson.  Das Ensemble hat kürzlich seine neueste CD „Tschaikowsky Arensky“ veröffentlicht; für diese wurde eine neue Kammer-Symphonie aufgenommen, die an Arenskys Streichquartett, op. 35, angelehnt ist.

Candida Thompson spielt auf einer Guarneri- del-Gesù-Violine.

SAISON 2019/2020 - DIESE BIOGRAPHIE WIRD IHNEN MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG VON DER AMSTERDAM SINFONIETTA ZUR VERFÜGUNG GESTELLT.

Beatrice Rana, Klavier

© Mari Stagat

"Ranas Spiel hat eine Art orphische Verführungskraft, eine transzendente Leichtigkeit der Berührung. Eine äußerst intelligente Lesart."  The Times

Beatrice Rana hat bereits die internationale Klassikszene aufgerüttelt und bei Konzertagenturen, Dirigenten, Kritikern und Publikum vieler Länder Bewunderung und Interesse geweckt.

Beatrice Rana spielt in den renommiertesten Konzertsälen wie dem Wiener Konzerthaus und Musikverein, der Berliner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam, dem New Yorker Lincoln Center und der Carnegie Hall, der Tonhalle Zürich, der Londoner Wigmore Hall, der Royal Albert Hall und der Royal Festival Hall, dem Pariser Théâtre des Champs-Elysées, dem KKL in Luzern, der Kölner Philharmonie, der Münchner Philharmonie, dem Prinzregententheater und Herkulessaal, der Alten Oper Frankfurt, der Mailänder Società dei Concerti, dem LAC Lugano und bei Festivals wie Verbier, Klavier Festival Ruhr, La Roque d’Anthéron, Montpellier Radio-France Festival, Rencontres Musicales d’Evian, Bucharest Enescu Festival, Mostly Mozart Festival im Lincoln Center, San Francisco Performances, der Walt Disney Hall und Hollywood Bowl in Los Angeles und dem Kennedy Center in Washington D.C..


Sie arbeitet mit Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Antonio Pappano, Fabio Luisi, Riccardo Chailly, Yuri Temirkanov, Gianandrea Noseda, Jun Märkl, Trevor Pinnock, James Gaffigan, Mirga Graéinyté-Tyla, Lahav Shani, Andrés Orozco-Estrada, Susanna Mälkki, Leonard Slatkin, Kent Nagano und Zubin Mehta zusammen.. Ihre Orchesterauftritte umfassen das Royal Concertgebouw Orchestra, das London Philharmonic Orchestra, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, das Philadelphia Orchestra, das Los Angeles Philharmonic, das Detroit Symphony Orchestra, das NHK Symphony, das Dallas Symphony Orchestra, das Pittsburgh Symphony Orchestra, das Melbourne Symphony Orchestra, das Seoul Philharmonic, das Orchestre National de France, das Tonkünstler Orchester, das Lucerne Symphony Orchestra, das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, das Orchestra Sinfonica della RAI, das Filarmonica della Scala, das Helsinki Philharmonic, das Royal Liverpool Philharmonic, das Danish National Symphony Orchestra und das St. Petersburg Philharmonic.

In den kommenden Spielzeiten wird Beatrice mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem Orchestre de Paris, dem Bayerischen Rundfunksinfonieorchester, dem New York Philharmonic, dem Deutschen Sinfonie Orchester, dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, dem Orquesta Nacional de España, dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, dem Toronto Symphony Orchestra sowie dem Orchestre National de Lyon debütieren und kehrt zum Pittsburgh Symphony Orchestra, Danish National Symphony Orchestra, Dallas Symphony Orchestra und Antwerp Symphony zurück. Sie wird auch auf Tournee gehen mit dem London Philharmonic Orchestra und Vladimir Jurowski, den Wiener Symphonikern und Andrés Orozco-Estrada sowie die Philharmonia Zürich und Fabio Luisi, mit der sie für einen kompletten Beethoven-Konzertzyklus residiert, besuchen.

Beatrice wird im Rahmen der Liederabendreihe der Berliner Philharmoniker, der Hauptbühne der Carnegie Hall im Rahmen ihrer Virtuoso-Reihe, der Gulbenkian Foundation in Lissabon, Barcelonas Palau de la Musica, Luganos LAC, am Théâtre des Champs-Elysées, in Madrids Scherzo Great Performers-Reihe, beim Gilmore Keyboard Festival, in der Kioi Hall in Tokio sowie der Wigmore Hall als Teil einer Residenz Recitals spielen sowie bei vielen anderen Veranstaltungsorte und Festivals. Sie wird ihre Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Konzerthaus auch bis 2022 als "Junge Wilde" fortsetzen.

Beatrice Rana nimmt exklusiv für Warner Classics auf. 2015 erhielt ihr erstes Album mit Prokofjews Klavierkonzert Nr. 2 und Tschaikowskys Klavierkonzert Nr.1 mit Antonio Pappano und der Accademia Nazionale Santa Cecilia di Roma internationale Anerkennung, darunter die renommierte Editor‘s Choice des Gramophone Magazine sowie den Newcomer of the Year Award des BBC Music Magazins. Das Jahr 2017 wird mit der Veröffentlichung von Bachs Goldberg-Variationen ein Meilenstein in ihrer Karriere bleiben. Die Aufnahme wurde von Kritikern weltweit gelobt und mit zwei großen Auszeichnungen gekrönt: "Young Artist of the Year" bei den Gramophone Awards und "Discovery of the Year" bei den Edison Awards. Im Juni 2018 wurde sie bei den Classic BRIT Awards in der Royal Albert Hall für ihre Bachaufnahme zur Künstlerin des Jahres gewählt. Beatrice nahm auch die Bernstein-Symphonie Nr. 2 "Age of Anxiety" als Teil von Antonio Pappanos Einspielung der vollständigen Symphonien des Komponisten auf, was ihr sehr gute Kritiken einbrachte. Ihr nächstes Soloalbum erscheint im Oktober 2019 und beinhaltet Werke von Strawinsky und Ravel.

Im Juni 2013 erhielt Beatrice Rana Silber (den 2. Preis) und den Publikumspreis beim angesehenen Van Cliburn Competition. Bereits mit 18 Jahren hatte sie Aufsehen erregt, als sie den 1. Preis und sämtliche Sonderpreise beim Montreal International Competition 2011 gewann.

Beatrice Rana hat eine eindrucksvolle Zahl nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe gewonnen, darunter den „Muzio Clementi Competition“, den „International Piano Competition of the Republic of San Marino“ und den „Bang & Olufsen PianoRAMA Competition“.

Beatrice Rana wurde 1993 in eine Musikerfamilie geboren und gab mit neun Jahren ihr Solo-Debüt mit einem Orchester, bei dem sie Bachs Konzert in f-moll spielte. Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit vier Jahren und legte ihr Klavierdiplom unter Leitung von Benedetto Lupo am Conservatorio Nino Rota in Monopoli ab, wo sie auch Komposition bei Marco della Sciucca studierte. Danach studierte sie bei Arie Vardi in Hannover und erneut bei Benedetto Lupo an der Accademia di Santa Cecilia. Beatrice Rana lebt in Rom.

SAISON 2019/2020 - DIESE BIOGRAPHIE WIRD IHNEN MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG VOM SOLEA MANAGEMENT ZUR VERFÜGUNG GESTELLT.

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Publicity material:

Baiba Birzgalis

+49 511 36607-51

baiba.birzgalis@kdschmid.de