Andris Nelsons © Marco Borggreve

01.05.2020

Boston Symphony Orchestra und das Gewandhausorchester Leipzig präsentieren die Saison 2020/21 mit Andris Nelsons

In diesen unsicheren Zeiten ist es für Künstler und Orchester unerlässlich, in die Zukunft zu blicken. Gestern Abend gab das Boston Symphony Orchestra seine Saison 2020/21 bekannt.

Zu den Höhepunkten der Spielzeit mit Music Director Andris Nelsons gehören Beethovens Symphoniezyklus zum Saisonauftakt anlässlich des 250. Geburtstages des Komponisten, Schostakowitschs bahnbrechende Oper „Lady Macbeth von Mzensk“, sechs Hauptwerke von Richard Strauss, Mahlers Fünfte Sinfonie, Werke von sieben zeitgenössischen Komponisten und die Fortsetzung des mit einem Grammy ausgezeichneten Schostakowitsch-Aufnahmezyklus des BSO und Nelsons mit der Deutschen Grammophon.

In der BSO-Saison 2020/21 treten die KD SCHMID-Solisten Augustin Hadelich und Kristine Opolais mit Nelsons auf, und die KD SCHMID-Dirigenten Dima Slobodeniouk und John Storgårds stehen wieder am Pult.

Dies folgt der Ankündigung des Gewandhausorchesters Leipzig für die Saison 2020/21. Zu den Höhepunkten gehören die Feierlichkeiten zu Beethovens 250. Geburtstag mit Nelsons und den Solisten Anne-Sophie Mutter, Daniel Müller-Schott und Daniil Trifonov, die Fortsetzung des Aufnahmezyklus des Gewandhausorchesters und Nelsons' preisgekrönten Bruckner-Symphoniezyklus für die Deutsche Grammophon sowie das internationale Mahler-Festival, bei dem Nelsons die Mahler-Symphonien Nr. 8 und 2 leiten wird.

In der Saison 2020/21 des Gewandhausorchesters werden zusätzlich die KD SCHMID-Künstler Augustin Hadelich, Daniel Müller-Schott und Daniel Lozakovich auftreten. Thomas Hampson nimmt eine bemerkenswerte Position beim Mahler-Festival des Orchesters im Mai 2021 ein. Er spielt eine kuratorische Rolle, tritt in Rezitals mit Wolfram Rieger auf und spielt Mahlers Rückert-Lieder mit Daniel Harding und den Wiener Philharmonikern.