10.05.2018

André de Ridder erhält den Royal Philharmonic Society Music Award

André de Ridder und das Spitalfields Music Festival wurden mit dem Music Award der Royal Philharmonic Society in der Kategorie Kammermusik und Lied ausgezeichnet. In dieser Kategorie werden herausragende Beiträge aus den Bereichen Kammermusik oder Lied in Großbritannien ausgezeichnet. Die Nominierung galt dem Highlight des Spitalfields Music Festivals 2017, „Schumann Street“. 

Das ambitionierte Bühnenprojekt ist eine Neuinterpretation von Schumanns zeitlosem Liederzyklus Dichterliebe. Eindrücklich in Szene gesetzt in den wunderschönen Huguenot Houses of Spitalfields in East London, wurde jedes der 16 Lieder des Zyklus von einem anderen Künstler an unterschiedlichen Spielstätten interpretiert. Jeder Künstler integrierte ein breites musikalisches Spektrum in die Lieder, unter anderem bengalische Volksmusik, Rap, Klassik, Soul und Jazz. Das Publikum suchte sich seinen eigenen Weg durch diese eindrückliche musikalische Installation. Die Inszenierung nach altem Vorbild der Hausmusik erlaubte den Zuhörern ein intimes Musikerlebnis.  

André de Ridder wurde im Dezember 2016 zum künstlerischen Leiter des Spitalfields Music Festivals ernannt. Nach einem äußerst erfolgreichen Festivaljahr 2017, übernimmt er diese Rolle für ein weiteres Jahr. Das Festival 2018 startet im September. 

Die Royal Philharmonic Society (RPS) Music Awards sind die höchste Auszeichnung für klassische Livemusik in Großbritannien. BBC Radio 3 bezeichnete sie als „die Oscars, BAFTAs und Grammys in einem in der klassischen Musik“. Die Sendung mit den Highlights der RPS Music Awards wird am Montag, den 14. Mai um 19:30 Uhr Ortszeit auf BBC Radio 3 ausgestrahlt.

Weitere Informationen zur Auszeichnung von „Schumann Street“ finden Sie auf der Webseite des Spitalfields Music Festivals.