Dirigent/in

Olari Elts

Biographie – Über den Künstler.

Olari Elts erlangt durch seine Leidenschaft für unverwechselbare und fantasievolle Konzertprogramme große Anerkennung in der internationalen Musikszene. Er dirigierte bereits Orchester wie das Gewandhausorchester Leipzig, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Danish National Symphony Orchestra, Finnish Radio Symphony Orchestra, Netherlands Radio Philharmonic Orchdestra, RTÉ Dublin Orchestra, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Orchestre National de France, Orchestre national de Lyon, Warsaw und Slovenian Philharmonic, Seattle Symphony, National Arts Centre Orchestra Ottawa, Seoul und Malaysian Philharmonic Orchestras, sowie Melbourne Symphony Orchestra.


Solisten, mit denen Elts regelmäßig zusammenarbeitet, sind Jean-Efflam Bavouzet, Gautier and Renaud Capuçon, Brett Dean, Isabelle Faust, Alban Gerhardt, Martin Grubinger, Martin Helmchen, Stephen Hough, Lucas & Arthur Jussen, Felix Kleiser, Kari Kriikku, Sally Matthews, Karita Mattila, Alexander Melnikov, Maxim Rysanov, Baiba Skride, Lara St. John, Simon Trpčeski, und Antoine Tamestit.

In der Saison 2018/19 gibt Elts sein Debüt mit dem the BBC Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio France, Budapest Festival Orchestra, Riga Sinfonietta und dem Bilkent Symphony Orchestra und kehrt zu seinen regulären Orchestern wie dem City of Birmingham Symphony Orchestra, Ulster Orchestra, Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra und anderen zurück.

In dieser Saison wird Elts‘ Aufnahme von Werken des estnischen Komponisten Heino Eller veröffentlicht, eingespielt mit Baiba Skride und dem Estonian National Symphony Orchestra. Seine Aufnahmen für das Label Ondine beinhalten unter anderem Werke von Erkki-Sven Tüür, aufgenommen mit der Tapiola Sinfonietta, darunter sein Konzert für Bratsche Illuminatio mit Lawrence Power, der Symphonie Nr. 5 für Big Band, elektrische Gitarre & Symphonieorchester sowie Prophecy für Akkordeon und Orchester. Die 2016 eingespielte Aufnahme von Brahms Arrangements (Detlev, Berio) mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra wurde in der Presse hoch gelobt. Des weiteren nahm Elts Borgströms und Schostakowitschs Violinkonzerte mit Eldbjørg Hemsing und den Wiener Philharmonikern beim Label BIS auf, sowie die Symphonie Nr. 5 von Poul Ruders mit dem Danish National Symphony Orchestra für Bridge Records.

Zu Elts‘ Opernrepertoire gehören unter anderem Tschaikowskys Eugen Onegin, Mozarts Don Giovanni und Idomeneo, und Berlioz‘ La Damnation de Faust. Am Konzerthaus Berlin leitete Elts eine Produktion von Shakespeares Ein Sommernachtstraum mit der Musik von Mendelssohn und dargestellt von der estnischen Theaterkompanie No99. Für das Bernstein-Jubiläum 2018 dirigierte Elts mehrfach das Cine-Concerto des amerikanischen Films On the Waterfront.

Elts ist Artistic Advisor der Kymi Sinfonietta und Erster Gastdirigent des Estonian National Symphony Orchestra. Von 2011 bis 2014 hatte er diese Position beim Helsinki Philharmonic Orchestra inne, und zuvor, von 2006 bis 2011, beim Orchestre de Bretagne. 2007 bis 2010 war er erster Gastdirigent des Scottish Chamber Orchestra und 2001 bis 2006 Chefdirigent des Latvian National Symphony Orchestra. Elts, 1971 in Tallinn geboren, ist ferner Gründer und Direktor des NYYD Ensembles für zeitgenössische Musik.

SAISON 2018/2019

Die nächsten Termine:

22.02.2019

Estonia Concert Hall

Tallinn

> mehr über den Veranstalter

28.02.2019

Symphony Hall Birmingham

Birmingham

> mehr über den Veranstalter

16.03.2019

Dewan Filharmonik Petronas

Kuala Lumpur

> mehr über den Veranstalter

17.03.2019

Dewan Filharmonik Petronas

Kuala Lumpur

> mehr über den Veranstalter

23.03.2019

Dewan Filharmonik Petronas

Kuala Lumpur

> mehr über den Veranstalter

24.03.2019

Dewan Filharmonik Petronas

Kuala Lumpur

> mehr über den Veranstalter

03.04.2019

Kotka Concert Hall

Kotka

> mehr über den Veranstalter

04.04.2019

Kuusankoski Hall

Kouvola

> mehr über den Veranstalter

05.04.2019

Temppeliaukio Church

Helsinki

> mehr über den Veranstalter

11.04.2019

Vaasa City Hall

Vaasa

17.04.2019

Suntory Hall

Tokyo

> mehr über den Veranstalter

03.05.2019

Estonia Concert Hall

Tallinn

> mehr über den Veranstalter

09.05.2019

Ulster Hall

Belfast

> mehr über den Veranstalter

10.05.2019

Ulster Hall

Belfast

> mehr über den Veranstalter

18.05.2019

Fundação Casa da Música Porto

Porto

> mehr über den Veranstalter

23.05.2019

Kotka Concert Hall

Kotka

> mehr über den Veranstalter

24.05.2019

Kuusankoski Hall

Kouvola

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement:

Vanessa Tsoi

+44 20 7395 09-17

vanessa.tsoi@kdschmid.co.uk

Dorothea Heinze

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-14

dorothea.heinze@kdschmid.co.uk

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Dorothea Heinze

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-14

dorothea.heinze@kdschmid.co.uk

Diskographie und Zitate.

Diskographie

Heino Eller

11.2018, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Borgstrom, Shostakovich & Hemsing

04.2018, Bis, CD

> Amazon > iTunes

Tüür

Erkki-Sven

02.2018, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Poul Ruders

Symphony No. 5

04.2017, Bridge Records, CD

> Amazon > iTunes

Brahms-Glanert

01.2017, Ondine, CD

> Amazon > iTunes

Bewertungen und Zitate.

„„Olari Elts lässt die Wiener Symphoniker in beiden Violinkonzerten als verlässlichen Partner agieren, dessen Spiel mit dem der Solistin trefflich harmoniert. Auch er ist ein Musiker, der es versteht, die einzelnen Klänge in große Bögen einzubetten.““

Norbert Florian Schuck, Klassik heute, 18.05.2018

„„Es ist das zu spüren, was viele andere Gruppierungen vermissen lassen: die Kombination von Experimentierfreude und Spiellust, die hier dokumentiert ist. Das ist auch Olari Elts zu danken, der durch die Feingliedrigkeit seiner farbenreichen Interpretation den Raum dafür schafft.““

Simon Haasis, Klassik.com, 24.04.2018

„„Elts knetet mit entschiedener Zielstrebigkeit ungezählte Herrlichkeiten aus dem Erstling des erst 26-jährigen Tschaikowski. Und das Gewandhausorchester um Sebastian Breuninger zieht bereitwillig mit. An allen Ecken und Enden, ob in den wunderbaren Holzbläser-Soli oder im edlen Klang der Gruppen und Register: Besser aufgehoben und zärtlicher gepflegt ist diese magische Symbiose aus Schönheit und Traurigkeit kaum vorstellbar. Ausführlicher Applaus.”“

Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 21.01.2017