KD SCHMID Kazuki Yamada

Dirigent/in

Kazuki Yamada

Biographie – Über den Künstler.

Principal Conductor and Artistic Director Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo,
Principal Guest Conductor City of Birmingham Symphony Orchestra,
Principal Guest Conductor Yomirui Nippon Symphony Orchestra,
Permanent Conductor Japan Philharmonic Orchestra,
Music Director and Chairman The Philharmonic Chorus of Tokyo,
Music Director Yokohama Sinfonietta

 

Kazuki Yamada ist Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo (OPMC) sowie Principal Guest Conductor des City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO). In Japan hält er weitere Titel: Er ist Principal Guest Conductor des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Permanent Conductor des Japan Philharmonic Orchestra, Music Director und Chairman des Philharmonic Chorus of Tokyo sowie Music Director der Yokohama Sinfonietta. Letztere gründete er noch während seiner Studienzeit.

Gastdirigate führen ihn zu Orchestern wie dem Orchestre de Paris, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philharmonia Orchestra London, St. Petersburg Philharmonic Orchestra, Czech Philharmonic, Helsinki Philharmonic Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Bergen Philharmonic Orchestra und Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. Zu den Solisten, mit denen er arbeitet, gehören Emmanuel Ax, Boris Berezovsky, Håkan Hardenberger, Martin Helmchen, Nobuko Imai, Daishin Kashimoto, Alexander Kniazev, Xavier de Maistre, Steven Osborne, Vadim Repin, Baiba Skride, Jean-Yves Thibaudet, Daniil Trifonov und Frank Peter Zimmermann.


In der aktuellen Spielzeit folgt Kazuki Yamada, neben seinen regulären Verpflichtungen in Monte-Carlo, Birmingham und Japan, Wiedereinladungen zum Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, Tasmanian Symphony Orchestra, Auckland Philharmonia, MDR-Sinfonieorchester, Utah Symphony Orchestra, Russian State Symphony Orchestra, Orchestre National du Capitole de Toulouse und NHK Symphony Orchestra. Erstmals arbeitet er mit dem Oregon Symphony Orchestra, den Bochumer Symphonikern und dem Hallé Orchestra zusammen. Als engagierter Chordirigent wird er Mendelssohns „Elias“ mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra und Chorus aufführen. Zuvor dirigiert er das gleiche Werk mit dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und dem CBSO Chorus als Gast.

Yamada ist auch im Bereich Oper aktiv und wird in der Spielzeit 2019/2020 Berlioz „La Damnation de Faust” an der Opéra Monte-Carlo aufführen. Intensive Förderung erfährt er durch Seiji Ozawa. Im August 2012 leitete er eine halbszenische Produktion von Honeggers „Jeanne d’Arc au bûcher“ mit dem Saito-Kinen-Orchestra. Ein großer Erfolg war auch die Aufführung der „Jeanne d’Arc“ im Frühjahr 2015 in der neuen Pariser Philharmonie – eine Inszenierung von Côme de Bellescize mit dem Orchestre de Paris. Der Ausbildung junger Musiker verpflichtet, arbeitet er jeden Sommer mit den Studenten der Seiji Ozawa International Academy in der Schweiz.

Kazuki Yamada war von 2010 bis 2017 erster Gastdirigent des Orchestre de la Suisse Romande. Für das Label Pentatone haben das Orchester und er eine überaus erfolgreiche CD-Serie mit von Tanz inspirierter Musik aufgenommen. Zeugnis seiner fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Philharmonic Chorus of Tokyo sind zehn CDs, veröffentlicht bei Fontec Inc.

Kazuki Yamada, der heute mit seiner Familie in Berlin lebt, wurde 1979 in Kanagawa (Japan) geboren. 2009 gewann er den 51. Internationalen Wettbewerb für Junge Dirigenten in Besançon.

SAISON 2019/2020

Die nächsten Termine:

10.01.2021

Auditorium Rainier III

Monte Carlo

> mehr über den Veranstalter

24.02.2021

Symphony Hall Birmingham

Birmingham

> mehr über den Veranstalter

25.02.2021

Symphony Hall Birmingham

Birmingham

> mehr über den Veranstalter

13.03.2021

Tokyo Metropolitan Theatre

Tokyo

> mehr über den Veranstalter

27.03.2021

Printemps des Arts de Monte-Carlo

> mehr über den Veranstalter

23.04.2021

Halle aux Grains à Toulouse

Toulouse

> mehr über den Veranstalter

29.04.2021

Anneliese Brost Musikforum Ruhr

Bochum

> mehr über den Veranstalter

30.04.2021

Anneliese Brost Musikforum Ruhr

Bochum

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement (außer Frankreich, Italien und Russland):

Anna Wetherell

+44 20 7395 09-32

anna.wetherell@kdschmid.co.uk

Deutschland, Österreich, Schweiz:

Enrico Fischer

+49 30 5213 702-26

enrico.fischer@kdschmid.de

Susanne Büttner

+44 20 7395 09-31

susanne.buettner@kdschmid.co.uk

Ellen Arkwright

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-37

ellen.arkwright@kdschmid.co.uk

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Ellen Arkwright

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-37

ellen.arkwright@kdschmid.co.uk

Diskographie.

Saint-Saëns / Poulenc / Widor

Orchestre de la Suisse Romande

06.2019, Pentatone, CD

> Amazon > iTunes

De Falla

05.2017, PentaTone, CD

> Amazon > iTunes

Roussel, Debussy & Poulenc

08.2016, PentaTone, CD

> Amazon > iTunes

Russian Dances

03.2016, PentaTone, CD

> Amazon > iTunes

Strauss, Liszt, Korngold, Busoni, Schreker

05.2014, PentaTone, CD

> Amazon > iTunes

News.

Yamada kehrt nach Monaco zurück

Weiterlesen

Kazuki Yamada gibt sein Debüt mit dem Hallé Orchestra

Weiterlesen

Presse.

„Yamada is reminiscent of Andris Nelsons: a smiling, engaging presence who seems to exude music, and who can shape massive sonorities with the wave of a finger.“

The Arts Desk, Richard Bradbury, 20.02.2020

„Schumann’s Second Symphony is a relative rarity in concert programmes, but under Yamada’s direction this was the most exciting Schumann performance I have ever heard.“

Slipped Disc, John Gough, 23.01.2020

„Undertaken by staunchly tonal strings, punctuated with dashes of percussion, it was a profoundly immersive journey under the baton of Kazuki Yamada.“

NZ Herald, William Dart, 21.10.2019

„Yamada, who is principal conductor of the Orchestre Philharmonique de Monte Carlo and principal guest conductor of the City of Birmingham Symphony Orchestra, jolted the NSO with an electrifying bolt of musical energy.“

The Irish Times, Michael Dervan, 05.06.2019

„Between the fullness of sound and dramaturgical efficiency, the last movement is conducted with an authority and a communicative enthusiasm by the excellent Kazuki Yamada.“

ResMusica, Michèle Tosi, 28.05.2019

„Ravels impressionistische Ouvertüre eröffnete den Konzertabend. Maestro Kazuki Yamada, erstmals in Bern zu Gast, führte das BSO elegant durch Ravels eigenwilliges Werk.“

Berner Zeitung, Martina Hunziker, 25.03.2019