KD SCHMID Daniel Lozakovich

Solist/in

Daniel Lozakovich

Violine

Biographie – Über den Künstler.

Daniel Lozakovich spielte bereits mit bedeutenden Orchestern wie Orchestre National de France, Orchestre Philharmonique de Radio France, Royal Stockholm Philharmonic, Swedish Radio Symphony Orchestra, Moscow Philharmonic, the National Philharmonic of Russia, Royal Liverpool Philharmonic, Orchestre de la Suisse Romande und Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai, Orchester der Komischen Oper Berlin. Dadurch hat er sich auf der internationalen Konzertbühne rasch als gefragter Solist etabliert und arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Semyon Bychkov, Adam Fischer, Vasily Petrenko, Leonard Slatkin, Vladimir Spivakov, Robin Ticciati und Valery Gergiev, zu dem er seit der ersten Zusammenarbeit 2015 eine enge künstlerische Verbindung pflegt. Daniel Lozakovich trat mehrfach mit dem Orchester des Mariinski-Theaters auf und eröffnete MPHIL 360°, ein Festival der Münchner Philharmoniker.


Höhepunkte der jungen Karriere includierten sein Debüt beim Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons in Tanglewood sowie Japan- und Asientourneen mit Valery Gergiev, mit dem hr-Sinfonieorchester unter Music Director Andrés Orozco-Estrada und sein New York Debüt beim Mostly Mozart Festival mit Louis Langrée. Er spielte mit Orchestern wie dem Orchestre National du Capitole de Toulouse unter Tugan Sokhiev, dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter Krzysztof Urbanski und dem Verbier Festival Chamber Orchestra unter der Leitung von Lahav Shani. Desweiteren gab Daniel Lozakovich Rezitale beim Les Grandes Voix – Les Grands Solistes in Paris, der Tonhalle Zürich, dem Convervatorio G. Verdi in Milan und beim Verbier Festival und kehrt nunmehr zum wiederholten Mal zum Théâtre des Champs-Élysées zurück und gibt sein Debüt im Palais des Beaux-Arts in Brüssel mit Alexander Romanovsky.

Daniel Lozakovich wirkt regelmäßig bei zahlreichen internationalen Musikfestivals mit: Progetto Martha Argerich in Lugano, Carinthischer Sommer in Österreich, Sommets musicaux de Gstaad, Colmar Festival, Moscow Meets Friends, Baltic Sea Festival, dem Gergiev Festival Rotterdam, White Nights Festival in St Petersburg sowie dem Moscow Easter Festival. 2016 gab er sein Debüt als Kammermusiker beim Festival de Pâques - Aix-en-Provence mit Renaud Capuçon und Khatia Buniatishvili. Als begeisterter Kammermusiker genießt Daniel Lozakovich die Zusammenarbeit mit herausragenden Künstlern wie Emanuel Ax, Ivry Gitlis, Martin Fröst, George Li und Maxim Vengerov. Nach einem gemeinsamen Auftritt bei ARTE TV spielte Daniel Lozakovich mit Daniel Hope eine Auswahl der Violinduos von Bartók für die Deutsche Grammophon ein. Daniel ist Exklusivkünstler bei Deutsche Grammophon. Im Juni 2018 erschien sein Debütalbum mit den Violinkonzerten Nr. 1 und 2 von Johann Sebastian Bach sowie dessen Partita für Violine solo Nr. 2.

Daniel Lozakovich erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den 1. Preis beim Vladimir Spivakov International Violin Competition 2016, den 1. Preis und den „Grand Prix” beim EMCY International Music Competition, “Ohrid PEARLS”, Macedonia und den Manfred-Grommek-Preis der Kronberg Academy 2015. Zuletzt wurde er in Madrid unter der Ehrenpräsidentschaft der spanischen Königin Sofia mit dem Excelentia Prize ausgezeichnet und bekam den “The Young Artist of the Year 2017” Award des Festivals der Nationen.

Der 2001 in Stockholm geborene Daniel Lozakovich spielt seit 2007 Violine und gab bereits zwei Jahre später sein Konzertdebüt mit dem Moscow Virtuosi Chamber Orchestra unter Vladimir Spivakov. Er studiert bei Professor Josef Rissin an der Hochschule für Musik Karlsruhe und wird von Eduard Wulfson künstlerisch in Genf betreut wo er am Collège du Léman studiert.

SAISON 2018/2019

Die nächsten Termine:

30.04.2019

Moscow International House of Music

Moscow

05.05.2019

Victoria Hall

Genève

12.05.2019

Prinzregententheater

München

> mehr über den Veranstalter

22.06.2019

Eglise Notre-Dame d’Auvers

Auvers-sur-Oise

> mehr über den Veranstalter

23.06.2019

Hagia Eirene Museum

Istanbul

> mehr über den Veranstalter

11.07.2019

Le Corum

Montpellier

> mehr über den Veranstalter

20.07.2019

Blossom Music Center

Blossom

> mehr über den Veranstalter

30.08.2019

St. Mauritius-Kirche Saanen

Saanen

> mehr über den Veranstalter

02.09.2019

Montreux Music & Convention Centre Centre des Congrès Montreux SA

Montreux

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement:

Karen McDonald

+44 20 7395 09-15

karen.mcdonald@kdschmid.co.uk

Generalmanagement:

Kellie Mills

+44 20 7395 09-12

kellie.mills@kdschmid.co.uk

Sian Watson

Senior Artist Coordinator

+44 20 7395 09-13

sian.watson@kdschmid.co.uk

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Sian Watson

Senior Artist Coordinator

+44 20 7395 09-13

sian.watson@kdschmid.co.uk

Diskographie und Zitate.

Diskographie

J.S. Bach

Violin Concertos No. 1&2, Partita No. 2

06.2018, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Daniel Hope

My Tribute To Yehudi Menuhin

02.2016, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Bewertungen und Zitate.

„Wenn ein Künstler mit Attributen wie „genial“ oder „perfekte Meisterschaft“ als „Stargast“ angekündigt wird, sind die Erwartungen hoch. [...] der junge Schwede Daniel Lozakovich [erwies sich] zweifellos als Geiger mit tadelloser Technik und Intonation.“

Saarbrücker Zeitung, Helmut Fackler, 17.02.2019

„It goes without saying that the innate talent of the young Swedish violinist demonstrates a stunning interpretative maturity, an exquisite musicality and a perfect and absolute knowledge of the pieces he plays.“

Opera World, Germán García Tomás, 09.12.2018

„played with authority well beyond the young violinist’s years“

The Strad, Bruce Hodges, 01.11.2018

„pure genius“

ResMusica, Jacques Schmitt, 22.07.2018

„The Swedish violinist [...] plays with great purity of style“

Le Temps, Julian Sykes, 21.07.2018

„Daniel Lozakovich […] impressed with the expressive depth of his playing and technical qualities“

24 Heures, Rocco Zacheo, 20.07.2018

„Sunday afternoon brought […] the debut of the strikingly young Swedish violinist Daniel Lozakovich […] playing Mozart’s Violin Concerto No. 3. He did so with poise, tonal purity, and technique to spare. An encore by Fritz Kreisler gave him the chance for pyrotechnic display that the Mozart does not afford, and he used it to maximum effect.“

The Boston Globe, Jeremy Eichler, 09.07.2017