KD SCHMID Clemens Schuldt

Dirigent/in

Clemens Schuldt

Biographie – Über den Künstler.

Clemens Schuldt, einer der spannendsten jungen Dirigenten Deutschlands, ist Chefdirigent des Münchener Kammerorchesters. Seine innovativen Interpretationen des klassischen und romantischen Repertoires und seine Kreativität beim Einbinden unbekannter oder moderner Stücke in die Konzertprogramme finden weitreichende Beachtung. Höhepunkte der Saison mit dem Münchener Kammerorchester sind Uraufführungen von Johannes Maria Staud, Vito Žuraj und Márton Illés’ Violinkonzert mit Patricia Kopatchinskaja, Komponistenporträts von Younghi Pagh-Paan, Klaus Huber und J. M. Staud, sowie Gastkonzerte in der Kölner Philharmonie und zur Eröffnung der Kasseler Musiktage. Solisten in München sind u.a. Arabella Steinbacher, Alexander Melnikov, The King’s Singers und Trondheim Voices.


2019/20 gibt Clemens Schuldt sein London-Debüt in der Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra und Augustin Hadelich. Er leitet außerdem erstmals das Orchester der Komischen Oper Berlin mit Christian Tetzlaff, die Bremer Philharmoniker mit Frank Peter Zimmermann, das Sinfonieorchester St. Gallen mit Kian Soltani und das Tonkünstler-Orchester. Wiedereinladungen führen ihn zum BBC Philharmonic, u.a. mit Dvořáks 7. Sinfonie in der Bridgewater Hall, sowie zum BBC National Orchestra of Wales, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Musikkollegium Winterthur und Swedish Chamber Orchestra. In Übersee debütiert er bei Oregon Symphony, Kyoto Symphony Orchestra und mit Khatia Buniatishvili beim Xi'an Symphony Orchestra.

Mit Spannung erwartete Operndebüts gibt er bei der Biennale Venedig, wo er im September 2019 George Benjamins „Written on Skin” mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai leitet, und im Frühjahr 2020 an die Garsington Opera. Hier dirigiert er The English Concert in einer Neuproduktion von Mozarts „Mitridate”, mit Elizabeth Watts und Robert Murray in den Hauptrollen. Großen Anklang fand Anfang 2019 die Neuproduktion von „Così fan tutte” mit dem Münchener Kammerorchester und der Bayerischen Theaterakademie. Schuldt war zwei Jahre Conductor in Residence am Staatstheater Mainz und leitete Neuproduktionen von Bellinis „Norma“, Glucks „Armide“, Gounods „Faust“ und Verdis „Rigoletto“, sowie Vorstellungen von Wagners „Der fliegende Holländer“. Frühere Opernengagements führten ihn nach Innsbruck, Gelsenkirchen und Osnabrück.

Clemens Schuldt dirigierte bereits namhafte Orchester wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das WDR Sinfonieorchester, das SWR Symphonieorchester und das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, die Bamberger Symphoniker, das Royal Scottish National Orchestra, das Bournemouth Symphony Orchestra, Netherlands Philharmonic Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Lahti Symphony Orchestra, Norwegian National Opera Orchestra, Polish National Radio Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Orquesta Sinfónica de Galicia und Orquestra Simfònica de Barcelona, sowie das North Carolina Symphony, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, New Japan Philharmonic, Tasmanian Symphony Orchestra und Hong Kong Sinfonietta.

2010 gewann er den renommierten Donatella Flick Dirigierwettbewerb in London und war ein Jahr lang Assistant Conductor des London Symphony Orchestra, wo er mit Dirigenten wie Sir Colin Davis, Valery Gergiev und Sir Simon Rattle arbeitete. Der gebürtige Bremer studierte zunächst Violine und spielte beim Gürzenich-Orchester Köln und bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Im Anschluss daran absolvierte er ein Dirigierstudium in Düsseldorf, Wien und Weimar.

Saison 2019/2020

Die nächsten Termine:

30.12.2019

DR Koncerthuset / DR Concert Hall

Copenhagen

> mehr über den Veranstalter

31.12.2019

DR Koncerthuset / DR Concert Hall

Copenhagen

> mehr über den Veranstalter

31.12.2019

DR Koncerthuset / DR Concert Hall

Copenhagen

> mehr über den Veranstalter

05.01.2020

Örebro Konserthus

Orebro

> mehr über den Veranstalter

12.01.2020

Kyoto Concert Hall

Kyoto

13.01.2020

Kyoto Concert Hall

Kyoto

23.01.2020

Prinzregententheater

München

> mehr über den Veranstalter

01.02.2020

Pinakothek der Moderne

München

> mehr über den Veranstalter

09.02.2020

Die Glocke, Bremen

Bremen

> mehr über den Veranstalter

10.02.2020

Die Glocke, Bremen

Bremen

> mehr über den Veranstalter

13.02.2020

Prinzregententheater

München

20.02.2020

Tonhalle St. Gallen

St. Gallen

> mehr über den Veranstalter

21.02.2020

Tonhalle St. Gallen

St. Gallen

> mehr über den Veranstalter

26.02.2020

BBC The Studios Manchester

Salford

> mehr über den Veranstalter

28.02.2020

Hanley Victoria Hall

> mehr über den Veranstalter

05.03.2020

Prinzregententheater

München

> mehr über den Veranstalter

15.03.2020

Prinzregententheater

München

> mehr über den Veranstalter

15.03.2020

Prinzregententheater

München

> mehr über den Veranstalter

22.03.2020

Kölner Philharmonie

Köln

26.03.2020

The Bridgewater Hall

Manchester

> mehr über den Veranstalter

27.03.2020

Hanley Victoria Hall

> mehr über den Veranstalter

03.04.2020

Komische Oper Berlin

Berlin

> mehr über den Veranstalter

08.04.2020

Stadthaus Winterthur

Winterthur

> mehr über den Veranstalter

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement:

Pia Lucas-Sikorski

+44 20 7395 09-16

pia.lucas@kdschmid.co.uk

Deutschland, Österreich, Schweiz:

Sabine Gießelmann

+49 511 36607-80

sabine.giesselmann@kdschmid.de

Sian Watson

Senior Artist Coordinator

+44 20 7395 09-13

sian.watson@kdschmid.co.uk

Artist Coordinator für Deutschland, Österreich, Schweiz:

Johanna Bruns

+49 511 36607-86

johanna.bruns@kdschmid.de

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Sian Watson

Senior Artist Coordinator

+44 20 7395 09-13

sian.watson@kdschmid.co.uk

Artist Coordinator für Deutschland, Österreich, Schweiz:

Johanna Bruns

+49 511 36607-86

johanna.bruns@kdschmid.de

Diskographie.

Nordic Sound

A Tribute to a.Borup-Jorgensen

08.2015, OUR Recordings, CD

> Amazon > iTunes

News.

Clemens Schuldt: Debüt mit dem Xi’an Symphony Orchestra

Weiterlesen

Clemens Schuldt unterwegs mit dem BBC National Orchestra of Wales

Weiterlesen

Clemens Schuldt kehrt zum Orquesta Sinfónica de Galicia zurück

Weiterlesen

Clemens Schuldt: Debüt mit dem Oregon Symphony Orchestra

Weiterlesen

Clemens Schuldt debütiert mit dem Münchener Kammerorchester im Konzerthaus Wien

Weiterlesen

Clemens Schuldt debütiert in London

Weiterlesen

Clemens Schuldt gibt sein Debüt bei der Biennale Venedig

Weiterlesen

Presse.

„Aufs Schönste mischt sich der drahtige Ton des französischen Cellisten Queyras mit dem Münchener Kammerorchester, das von seinem Chefdirigenten Clemens Schuldt in jeder Sekunde zur hellwachen Kommunikation angehalten wird. Die einzelnen Episoden werden so aussagekräftig geschärft, dass hier der seltene Fall einer gleichzeitig komplexen wie sofort zugänglichen Neuen Musik vorliegt.“

Abendzeitung, Michael Bastian Weiß, 01.07.2019

„Starken Eindruck hinterließ der junge Dirigent (Clemens Schuldt): Er setzte auf vitales, energisches, sensibles Motivieren und Inspirieren zu differenzierten Ausdrucksqualitäten, etwas detailreich in der Bewegungskunst, immer elegant und äußerst musikantisch.“

Main-Post, Elke Tober-Vogt, 23.06.2019

„Das Programm des MKO in der kommenden Saison hat wieder einmal jene spannende Dramaturgie, die sich manch anderes Orchester mit einem viel größeren Apparat und Etat zum Vorbild nehmen sollte. Das Saison-Motto heißt "Wärme", Schuldt kann darunter jede einzelne Note subsumieren.“

Süddeutsche Zeitung, Egbert Tholl, 21.05.2019

„Außerdem zeichnet sie sich durch eine ungewöhnliche Frische aus, zu der auch das Münchener Kammerorchester unter Clemens Schuldt entscheidend beiträgt. [...] Clou der Aufführung ist allerdings das Münchener Kammerorchester, das unter Clemens Schuldt recht knackig im historisch informierten Stil aufspielt.“

Robert Braunmüller, Münchner Abendzeitung, 29.11.2018

„Clemens Schuldt agierte mit ganzem Körper, liebkoste im Cantabile manchmal geradezu die verschiedenen Orchestersektionen, hielt sonst auf rhythmische Reaktionsschnelligkeit, federnde Dynamik ohne Schwerfälligkeit und auf Verständlichkeit des musikalischen Geflechts. Riesenbeifall.“

Süddeutsche Zeitung, Harald Eggebrecht, 12.10.2018