KD SCHMID Andris Nelsons

Dirigent/in

Andris Nelsons

Biographie – Über den Künstler.

Andris Nelsons ist Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra und Gewandhauskapellmeister des Gewandhausorchesters Leipzig. Durch diese beiden Positionen und sein persönliches Engagement entstand so auch eine zukunftsweisende Verbindung zwischen den zwei Institutionen, die den Grammy-gekürten Nelsons als einen der renommiertesten und innovativsten Dirigenten in der internationalen Musikszene ausweisen.

Seine Tätigkeit als Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra (BSO) nahm Nelsons mit Beginn der Saison 2014/15 auf. In der aktuellen Spielzeit geht es für das BSO und Nelsons auf große Tournee nach Asien mit Konzerten in Seoul, Taipeh, Hongkong und Shanghai. Im Rahmen der Reihe „Great American Orchestras“ der Carnegie Hall wird das Orchester seine Auftritte mit einer konzertanten Sonderaufführung vom dritten Akt von Wagners „Tristan und Isolde“ mit Jonas Kaufmann fortsetzen.


Seit seiner Ernennung zum Gewandhauskapellmeister im Februar 2018 haben Nelsons und das Gewandhausorchester eine Reihe erfolgreicher Tourneen absolviert, darunter ihre erste gemeinsame Asienreise im Mai/Juni 2019, bei der sie in Japan und China auftraten. In dieser Saison wird das Orchester zu zwei Europa-Tourneen, unter anderem zu den BBC Proms, den Festivals in Salzburg und Luzern sowie dem renommierten Wiener Musikverein aufbrechen. Ein besonderes Highlight für Nelsons, das Boston Symphony Orchestra und das Gewandhausorchester folgt im Oktober und November 2019: Im Rahmen der Kooperation zwischen den beiden Orchestern geben sie gemeinsam drei Konzerte in Boston, auch tritt das Gewandhausorchester im Rahmen der Abonnementreihe des BSO auf. 

In der Saison 2019/20 setzt Nelsons seine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern fort, die er beim prestigeträchtigen Neujahrskonzert 2020 dirigieren wird, das weltweit millionenfach übertragen wird. Darüber hinaus werden die Wiener mit Nelsons auf Tournee, zum Anlass des 250. Geburtstag des Komponisten, im Théâtre des Champs Elysées, der Philharmonie am Gasteig in München sowie der Elbphilharmonie Hamburg einen Zyklus aller Sinfonien Ludwig van Beethovens präsentieren. Im Laufe seiner Karriere hat Nelsons außerdem vielfach mit den Berliner Philharmonikern, dem Concertgebouworkest und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammengearbeitet und war regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen sowie am Royal Opera House Covent Garden.

Die exklusive Partnerschaft von Andris Nelsons und der Deutschen Grammophon Gesellschaft ebnete den Weg für drei herausragende Großprojekte, die derzeit entstehen: Nelsons und das Boston Symphony Orchestra veröffentlichen einen Schostakowitsch-Zyklus, der alle Sinfonien und die Oper Lady Macbeth von Mzensk beinhalten wird. Die ersten vier CDs sind bereits erschienen, wobei die ersten drei mit je einem Grammy für „Best Orchestral Performance“ ausgezeichnet wurden, und die neueste CD zusätzlich in der Kategorie „Best Engineered Album“ gewann. In Zusammenarbeit mit dem Gewandhausorchester Leipzig arbeitet Nelsons an einem Projekt, welches Bruckners Sinfonien neu beleuchtet und ihnen Werke von Wagner an die Seite stellt. Von der Presse wurde dieses Projekt hoch gelobt, zuletzt im Mai 2019, als die neueste CD veröffentlicht wurde. Darüber hinaus werden im Oktober 2019 Nelsons' Aufnahmen von Beethovens kompletten Sinfonien mit den Wiener Philharmonikern veröffentlicht.

1978 als Kind einer Musikerfamilie in Riga geboren, begann Andris Nelsons seine Karriere als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper, bevor er Dirigieren studierte. Von 2008 bis 2015 war er Musikdirektor des City of Birmingham Symphony Orchestra, 2006 bis 2009 Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford und von 2003 bis 2007 musikalischer Leiter der Lettischen Staatsoper.

SAISON 2019/2020

Die nächsten Termine:

19.12.2019

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

20.12.2019

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

30.12.2019

Musikverein Wien

Wien

31.12.2019

Musikverein Wien

Wien

01.01.2020

Musikverein Wien

Wien

16.01.2020

BOZAR MUSIC

Bruxelles

17.01.2020

Het Concertgebouw Amsterdam

Amsterdam

19.01.2020

Het Concertgebouw Amsterdam

Amsterdam

23.01.2020

Symphony Hall

Boston

24.01.2020

Symphony Hall

Boston

25.01.2020

Symphony Hall

Boston

28.01.2020

Symphony Hall

Boston

30.01.2020

Symphony Hall

Boston

31.01.2020

Symphony Hall

Boston

06.02.2020

Seoul Arts Center

Seoul

07.02.2020

Seoul Arts Center

Seoul

09.02.2020

National Concert Hall Taipei

Taipei City

10.02.2020

National Concert Hall Taipei

Taipei City

12.02.2020

Hong Kong Cultural Centre

Hong Kong

13.02.2020

Hong Kong Cultural Centre

Hong Kong

15.02.2020

Shanghai Oriental Art Center Management Co., Ltd.

Shanghai

16.02.2020

Shanghai Oriental Art Center Management Co., Ltd.

Shanghai

25.02.2020

Théâtre des Champs-Elysées

Paris

26.02.2020

Théâtre des Champs-Elysées

Paris

28.02.2020

Théâtre des Champs-Elysées

Paris

29.02.2020

Théâtre des Champs-Elysées

Paris

01.03.2020

Kölner Philharmonie

Köln

> mehr über den Veranstalter

03.03.2020

Elbphilharmonie

Hamburg

04.03.2020

Elbphilharmonie

Hamburg

06.03.2020

Elbphilharmonie

Hamburg

07.03.2020

Elbphilharmonie

Hamburg

09.03.2020

Gasteig München GmbH

München

10.03.2020

Gasteig München GmbH

München

> mehr über den Veranstalter

11.03.2020

Gasteig München GmbH

München

12.03.2020

Gasteig München GmbH

München

14.03.2020

Festspielhaus und Festspiele Baden-Baden gGmbH

Baden-Baden

> mehr über den Veranstalter

26.03.2020

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

> mehr über den Veranstalter

27.03.2020

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

> mehr über den Veranstalter

29.03.2020

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

> mehr über den Veranstalter

02.04.2020

Symphony Hall

Boston

03.04.2020

Symphony Hall

Boston

04.04.2020

Symphony Hall

Boston

09.04.2020

Symphony Hall

Boston

11.04.2020

Symphony Hall

Boston

14.04.2020

Carnegie Hall Corp.

New York

15.04.2020

Carnegie Hall Corp.

New York

17.04.2020

Symphony Hall

Boston

18.04.2020

Symphony Hall

Boston

30.04.2020

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

01.05.2020

Gewandhaus zu Leipzig

Leipzig

Ihre Ansprechpartner:

Generalmanagement:

Karen McDonald

+44 20 7395 09-15

karen.mcdonald@kdschmid.co.uk

Generalmanagement:

Andreas Flohr

+44 20 7395 09-30

andreas.flohr@kdschmid.co.uk

Jessica Croghan

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-34

Jessica.Croghan@kdschmid.co.uk

Hören, sehen und fühlen Sie die Musik.

Sie benötigen hochauflösende Bilder und Biographien? Bitte benutzen Sie dieses Formular. Wir senden Ihnen in Kürze einen Download-Link.

Senden

Video

Sie benötigen weiteres Material? Fragen Sie gerne:

Jessica Croghan

Artist Coordinator

+44 20 7395 09-34

Jessica.Croghan@kdschmid.co.uk

Diskographie.

Bruckner

Symphonies Nos. 6 & 9

05.2019, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Dmitri Shostakovich

Symphonies Nos. 4 & 11 "The Year 1905"

07.2018, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Bruckner

Symphony No. 7 - Wagner: Siegfried's Funeral March (Live)

04.2018, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Bruckner

Symphony No. 4 - Wagner: Lohengrin Prelude (Live)

02.2018, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Bruckner

Symphony No. 3 - Wagner: Tannhäuser Overture (Live)

05.2017, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

Shostakovich Under Stalin's Shadow

Symphonies Nos. 5, 8 & 9; Suite from "Hamlet" (Live)

05.2016, Deutsche Grammophon, CD

> Amazon > iTunes

News.

Daniel Lozakovich: Hauptsaison-Debüt in Boston

Weiterlesen

Das Gewandhausorchester Leipzig und Andris Nelsons zu Besuch beim Boston Symphony Orchestra

Weiterlesen

Andris Nelsons: Europa-Tournee mit dem Gewandhausorchester Leipzig

Weiterlesen

Andris Nelsons: Gesamtaufnahme aller Beethoven-Sinfonien mit den Wiener Philharmonikern bei Deutsche Grammophon erschienen

Weiterlesen

Andris Nelsons und das Gewandhausorchester Leipzig auf Sommerfestivaltour mit Martin Helmchen

Weiterlesen

Presse.

„Derart feinhörig und sensibel dirigiert hört man Bruckner kaum je.“

Fono Forum, Werner Pfister, 01.08.2017

„Was für ein klingendes Imperium!“

NZZ am Sonntag, Christian Berzins, 04.06.2017

„Man merkt sofort, dass dieser empfindungsreiche, höchst kommunikative und symphonisch beseelte Dirigent unmittelbaren Zugang zu Bruckners großformatigen Gliederungen und Steigerungsstrategien hat.“

Süddeutsche Zeitung, Harald Eggebrecht, 30.05.2017

„Nelsons, der immer wieder neue Herrlichkeiten aus allen Ecken und Enden des wirklich grandiosen Orchesters nach vorn holt“

Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 13.05.2017