London Philharmonic Orchestra
© Richard CannonOrchester
26 / 60

Biografie

Das London Philharmonic Orchestra (LPO) gehört zu den bekanntesten Orchestern der Welt. Es kann auf eine lange, prestigeträchtige Geschichte zurückblicken, gilt aber auch als eines der wagemutigsten und zukunftsorientiertesten britischen Orchester. Es gibt klassische Konzerte, spielt aber auch Musik zu Filmen und Computerspielen ein, betreibt ein eigenes Plattenlabel und erreicht jedes Jahr Tausende Menschen durch seine Aktivitäten für Schulen und Gemeinden.

Das Orchester wurde 1932 von Sir Thomas Beecham gegründet und hat danach unter vielen namhaften Chefdirigenten wie Sir Adrian Boult, Bernard Haitink, Sir Georg Solti, Klaus Tennstedt und Kurt Masur gearbeitet. Derzeitiger Chefdirigent ist der 2007 ernannte Vladimir Jurowski, Erster Gastdirigent ist Yannick Nézet-Séguin. Julian Anderson ist Composer in Residence des Orchesters.

Das Ensemble hat seinen Sitz in der Royal Festival Hall im Londoner Southbank Centre, wo es seit der Eröffnung im Jahre 1951 regelmäßig auftritt und seit 1992 Resident Orchestra ist. Das Orchester gibt jede Saison etwa vierzig Konzerte mit den weltbesten Dirigenten und Solisten. Höhepunkte der Saison 2013/2014 sind ein Fest zum hundersten Geburtstag Benjamin Brittens unter der Leitung von Vladimir Jurowski mit dem War Requiem und Peter Grimes, Uraufführungen von James MacMillans Bratschen-Konzert und Góreckis Vierter Symphonie, ein französisches Programm unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin mit Werken von Poulenc, Dutilleux, Berlioz und Saint-Saëns’ „Orgelsymphonie“ sowie zwei Konzerte mit Filmmusiken. Das London Philharmonic Orchestra freut sich auf die Solisten Evelyn Glennie, Mitsuko Uchida, Leif Ove Andsnes, Miloš Karadaglić, Renaud Capuçon, Emanuel Ax und Simon Trpčeski, und auf eine Reihe herausragender Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Osmo Vänskä, Vasily Petrenko, Jukka-Pekka Saraste und Stanisław Skrowaczewski. In der zweiten Jahreshälfte 2013 führt das Orchester seine einjährige Zusammenarbeit mit dem Southbank Centre in Form des The Rest is Noise-Festivals fort, in dessen Rahmen es die Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts erforscht.   

Zusätzlich zu den Londoner Konzerten hat das Orchester erfolgreiche Residencies in Brighton und Eastbourne und reist zudem regelmäßig durch Großbritannien. Jeden Sommer spielt das Orchester an der berühmten Glyndebourne Festival Opera im ländlichen Sussex, wo es seit 1964 Resident Symphony Orchestra ist. Auch international tritt das Orchester als Gast auf und gibt weltweit ausverkaufte Konzerte. 1956 trat es als erstes britisches Orchester in Sowjetrussland auf und gastierte 1973 als erstes westliches Orchester überhaupt in China. Konzerttourneen bilden einen Großteil des regulären Konzertbetriebs des London Philharmonic Orchestra: 2013/14 gastiert es in den USA, Rumänien, Österreich, Deutschland, Slowenien, Belgien, Frankreich und Spanien.

Das London Philharmonic Orchestra ist in Soundtracks von Filmmusiken zu hören und hat die Musik zu zahlreichen Filmerfolgen eingespielt – von Der Herr der Ringe über Lawrence von Arabien bis zu Mission, Philadelphia und East is East, Hugo und Der Hobbit: Eine unerwartete Reise. Das Orchester ist darüber hinaus regelmäßig in Fernsehen und Rundfunk zu hören und gründete 2005 sein eigenes Plattenlabel, bei dem bisher über 70 Titel als CD und Download erschienen sind. Die neuesten Titel sind Mahlers Symphonie Nr. 1 und Tschaikowskys Symphonien Nr. 4 & 5 unter der Leitung von Vladimir Jurowski, Brahms’ Symphonien Nr. 1 & 3 mit Klaus Tennstedt, eine CD mit Werken von Mark-Anthony Turnage und die Uraufführung von Ravi Shankars Erster Symphonie.

Im Sommer 2012 spielte das London Philharmonic Orchestra zu den Feierlichkeiten des Diamantenen Kronjubiläums der Queen an der Themse und wurde zudem erwählt, für die Olympischen Spiele 2012 in London alle Nationalhymnen einzuspielen. 

Das London Philharmonic Orchestra engagiert sich durch ein dynamisches Programm für junge Menschen dafür, die nächste Generation an Musikern und Publikum zu begeistern. Höhepunkte sind die BrightSparks Schulkonzerte und FUNharmonics Familienkonzerte, das spartenübergreifende Ensemble The Band, das Leverhulme Young Composers Projekt und Foyle Future Firsts, ein Programm, bei dem herausragende junge Musiker im Orchester ausgebildet werden. Dank neuer technologischer Entwicklungen und sozialer Netzwerke erreicht das Orchester seit einigen Jahren noch mehr Menschen in aller Welt: Sämtliche Einspielungen können bei iTunes heruntergeladen werden. Das Orchester bietet einen eigenen Kanal bei YouTube, einen Blog, eine iPhone app sowie regelmäßige Podcasts und ist auf Facebook und Twitter aktiv.

Mehr entdecken und mitmachen!

www.lpo.org.uk

 

SAISON 2013/2014

Zurück

Tourneen

London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Truls Mørk
04.09.2014 - 06.09.2014Italien
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Martin Helmchen
29.09.2014 - 01.10.2014
London Philharmonic OrchestraYannick Nézet-Séguin
  • Lars Vogt
21.11.2014 - 23.11.2014
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Sol Gabetta
08.12.2014 - 15.12.2014
London Philharmonic OrchestraChristoph Eschenbach
  • Ray Chen
02.03.2015 - 04.03.2015Istanbul
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Daniil Trifonov
18.07.2015 - 22.07.2015
London Philharmonic OrchestraChristoph Eschenbach
  • Christian Tetzlaff
  • Tzimon Barto
18.11.2015 - 22.11.2015
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Sabine Meyer
14.12.2015 - 19.12.2015
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Christian Tetzlaff
23.07.2016 - 26.07.2016
London Philharmonic OrchestraRobin Ticciati
  • Anne-Sophie Mutter
10.11.2016 - 20.11.2016
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Jan Lisiecki
15.12.2016 - 21.12.2016
London Philharmonic OrchestraAndrés Orozco-Estrada
    16.03.2017 - 19.03.2017
    zu Tourneen & Projekte