London Philharmonic Orchestra
© Richard CannonOrchester
29 / 73

Biografie

Das London Philharmonic Orchestra (LPO) gehört zu den bekanntesten Orchestern überhaupt. Es kann auf eine lange, prestigeträchtige Geschichte zurückblicken und gilt gleichzeitig als eines der zukunftsorientiertesten und wagemutigsten britischen Orchester. Es gibt klassische Konzerte, spielt aber auch Musik zu Filmen und Computerspielen ein, betreibt ein eigenes Plattenlabel und erreicht jedes Jahr Tausende Menschen durch seine Aktivitäten für Familien, Schulen und Gemeinden.

 

Das Orchester wurde 1932 von Sir Thomas Beecham gegründet und hat danach unter vielen namhaften Chefdirigenten wie Sir Adrian Boult, Bernard Haitink, Sir Georg Solti, Klaus Tennstedt und Kurt Masur gearbeitet. Derzeitiger Chefdirigent und künstlerischer Leiter ist der 2007 ernannte Vladimir Jurowski. Ab September 2015 wird Andrés Orozco-Estrada die Position des Ersten Gastdirigenten übernehmen. Magnus Lindberg ist momentan Composer in Residence.

 

Das Ensemble hat seinen Sitz in der Royal Festival Hall im Londoner Southbank Centre, wo es jede Saison etwa vierzig Konzerte gibt. In der Spielzeit 2014/15 spielte das Orchester eine Konzertserie namens Rachmaninow: Inside Out, die sich über die gesamte Saison hinweg mit den orchestralen Meisterwerken des Komponisten befasste. 2015/16 ist ein starkes Jahr für Sänger, mit Auftritten von Toby Spence und Anne Sofie von Otter und anderen; Sibelius werden Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag gewidmet; herausragende Gastdirigenten sind Stanisław Skrowaczewski, Jukka-Pekka Saraste und Vasily Petrenko; Robin Ticciati kommt nach seinem Debüt im Jahr 2015 wieder und 2016 schließt sich das Orchester vielen der anderen führenden kulturellen Institutionen in London für Shakespeare400 an, um das Vermächtnis des Dichters 400 Jahre nach dessen Tod zu feiern. Das Orchester führt sein Engagement für die Neue Musik mit Uraufführungen von Auftragswerken fort, darunter Magnus Lindbergs Violinkonzert, Krystof Pendereckis Harfenkonzert und Werken von Alexander Raskatov und Marc-André Dalbavie.

 

Zusätzlich zu den Londoner Konzerten hat das Orchester erfolgreiche Residencies in Brighton und Eastbourne und reist zudem regelmäßig durch Großbritannien. Jeden Sommer spielt das Orchester an der berühmten Glyndebourne Festival Opera im ländlichen Sussex, wo es seit über fünfzig Jahren Resident Symphony Orchestra ist. Auch international tritt das Orchester als Gast auf und gibt weltweit ausverkaufte Konzerte. 1956 trat es als erstes britisches Orchester in Sowjetrussland auf und gastierte 1973 als erstes westliches Orchester überhaupt in China. Konzerttourneen bilden einen Großteil des regulären Konzertbetriebs des London Philharmonic Orchestra: Höhepunkte der Saison 2015/16 sind Auftritte in Mexico City als Teil des britisch-mexikanischen Kulturjahres, in Spanien, Deutschland, auf den Kanarische Inseln, in Belgien, eine Rückkehr zum Councertgebouw Amsterdam und die Premiere des Orchesters in der Mailänder Scala.

 

Das London Philharmonic Orchestra hat die Musik zu zahlreichen Filmerfolgen eingespielt – von der Triologie Der Herr der Ringe bis Lawrence von Arabien, East is East, Der Hobbit und Thor: The Dark World. Das Orchester ist darüber hinaus regelmäßig in Fernsehen und Rundfunk zu hören und gründete 2005 sein eigenes Plattenlabel, bei dem bisher über 80 Veröffentlichungen als CD und Download erschienen sind. Zu den neuesten Titeln gehören Vaughan Williams’ Symphonien Nr. 4 und 6, Bruckners Symphonie Nr. 3 dirigiert von Stanisław Skrowaczewski und Messiaens Des Canyons Aux Étoiles.

 

Im Sommer 2012 spielte das London Philharmonic Orchestra zu den Feierlichkeiten des Diamantenen Kronjubiläums der Queen an der Themse und wurde zudem erwählt, für die Olympischen Spiele 2012 in London alle Nationalhymnen einzuspielen. 2013 gewann das Orchester den RPS Music Award für Ensembles.

 

Das London Philharmonic Orchestra engagiert sich durch ein dynamisches Programm für junge Menschen dafür, die nächste Generation von Musikern für die Musik zu begeistern. Höhepunkte sind die BrightSparks Schulkonzerte und FUNharmonics Familienkonzerte, das Young Composers Projekt und Foyle Future Firsts, ein Programm, bei dem herausragende junge Musiker im Orchester ausgebildet werden. Seine Arbeit auf dem Gebiet der digitalen Möglichkeiten und der sozialen Netzwerke gibt dem Orchester die Möglichkeit, noch mehr Menschen in aller Welt zu erreichen: Sämtliche Einspielungen können bei iTunes heruntergeladen werden. Neben einem eigenen YouTube-Kanal und regelmäßigen Podcasts ist das Orchester auf Facebook und Twitter aktiv.

 

SAISON 2015/2016

Zurück

Tourneen

London Philharmonic OrchestraChristoph Eschenbach
  • David Garrett
  • Christian Tetzlaff
18.11.2015 - 21.11.2015
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Jaime Martín
  • Anne Schwanewilms
  • Sabine Meyer
14.12.2015 - 17.12.2015
London Philharmonic OrchestraRobin Ticciati
  • Anne-Sophie Mutter
10.11.2016 - 20.11.2016
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Jan Lisiecki
15.12.2016 - 21.12.2016
London Philharmonic OrchestraAndrés Orozco-Estrada
  • Xavier de Maistre
12.02.2017 - 18.02.2017
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Steven Isserlis
  • Kim Kashkashian
22.05.2017 - 23.05.2017
London Philharmonic OrchestraAlain Altinoglu
  • Patricia Kopatchinskaja
10.11.2017 - 19.11.2017
London Philharmonic OrchestraVladimir Jurowski
  • Julian Rachlin
08.03.2018 - 13.03.2018
zu Tourneen & Projekte