Nelsons & BSO News: Tournee und Schostakowitsch
Andris Nelsons © Marco BorggreveNews

auf Europatournee, 3.-12. Mai 2016 und Erweiterung ihres Vertrages mit Deutsche Grammophon über die Aufnahmen der Symphonien Nr. 5-10 von Schostakowitsch Andris Nelsons …

294 / 327

Zurück

Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra

02.05.2016

auf Europatournee, 3.-12. Mai 2016 und Erweiterung ihres Vertrages mit Deutsche Grammophon über die Aufnahmen der Symphonien Nr. 5-10 von Schostakowitsch

Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra kehren vom 3. bis 12. Mai nach Europa zurück für eine Tournee mit 9 Konzerten in 8 der wichtigsten Musikmetropolen in Österreich, Deutschland und Luxemburg. Damit knüpfen sie an die erfolgreiche erste gemeinsame Europatournee im vergangenen Jahr an. Die Europatournee 2016 führt das BSO in die Frankfurter Alte Oper (3.5.), in die Philharmonie Essen (4.5.), in das Leipziger Gewandhaus (5.5.), in die Dresdener Frauenkirche (6.5.), in den Münchener Gasteig (8.5.), in den Wiener Musikverein (9./10.5.), in die Laeiszhalle Hamburg (11.5.) und in die Philharmonie Luxembourg  (12.5.). Das BSO gibt Debüts in Leipzig, Dresden und Luxemburg und konzertiert erstmalig seit September 1991 in Frankfurt, seit März 1998 in Wien und München und seit August 2007 in Essen und Hamburg.

Die renommierte Sopranistin Kristine Opolais tritt mit dem Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons bei den Konzerten in Essen, München und Wien auf und wird die Briefszene aus Tschaikowskis Eugen Onegin sowie Rachmaninows Zdes horosho (Hier ist es schön) darbieten. Bei diesen drei Konzerten wird Andris Nelsons auch die Suite aus der Schauspielmusik für Orchester aus Hamlet von Schostakowitsch dirigieren sowie Debussys La Mer und Ravels La Valse. In Frankfurt, Leipzig, Dresden, Wien, Hamburg und Luxemburg werden Nelsons und das Orchester Mahlers 9. Sinfonie zur Aufführung bringen, die Andris Nelsons bei seinem Debüt mit dem BSO 2011 in der Carnegie Hall dirigierte. Bei dem Konzert in Dresden gesellt sich der Cellist Jan Vogler zum BSO und spielt Bruchs Kol Nidrei.

Kurz vor dem Start der Tournee haben Andris Nelsons, das Boston Symphony Orchestra und Deutsche Grammophon ihre preisgekrönte Zusammenarbeit erweitert und den Vertrag verlängert, der in erster Linie Schostakowitschs Symphonien Nr. 5-10 galt – Werken, die der Komponist während der Zeit seiner schwierigen Beziehung zu Stalin und dem Sowjetregime von Mitte der 1930er-Jahre bis 1953 schrieb. Der neue Vertrag umschließt nunmehr sämtliche 15 Symphonien des Komponisten sowie seine Meisteroper Lady Macbeth von Mzensk ein.

Neben der Vertragserweiterung kündigen Nelsons, das BSO und Deutsche Grammophon die weltweite Veröffentlichung des zweiten Teils ihrer Live-Aufnahmen von Schostakowitschs Musik am 27. Mai an. Das zweite Album von Shostakovich Under Stalin’s Shadow umfasst zwei CDs und enthält die Symphonien Nr. 5, 8 und 9 sowie die Bühnenmusik zu Hamlet. Die Aufführungen wurden live während der Saison 2015/16 mitgeschnitten. 

News