Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra veröffentlichen Saisonprogramm 2016/17
Boston Symphony Orchestra © Chris LeeNews

Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra (BSO) haben das Programm der Saison 2016/17 veröffentlicht, inklusive einer neuen Position innerhalb der …

230 / 243

Zurück

Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra veröffentlichen Saisonprogramm 2016/17

15.03.2016

Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra (BSO) haben das Programm der Saison 2016/17 veröffentlicht, inklusive einer neuen Position innerhalb der Leitung des Orchesters, sowie 14 von Andris Nelsons geleiteten Programmen - drei Chormeisterwerke, eine konzertante Opernaufführung und Premieren von sowohl jungen amerikanischen als auch etablierten Komponisten unserer Zeit - neben international führenden Gastdirigenten, Vokal- und Instrumentalsolisten und einer breiten Wahl an symphonischen Werken, inklusive der Weiterführung der mit einem Grammy ausgezeichneten Schostakowitsch-Aufnahme und des Schostakowitsch-Zyklus' bei der Deutschen Grammophon.

Das BSO und Andris Nelsons haben auch die Position des britischen Komponisten, Dirigenten und Pianisten Thomas Adès als der erste Artistic Partner des Orchesters für eine Periode von drei Jahren ab Herbst 2016 angekündigt.

„Ich blicke mit großer Spannung und Vorfreude auf die Orchesterprogramme des Boston Symphony Orchestra im nächsten Jahr, welche denke ich sehr besonders und außergewöhnlich sind," sagt BSO Music Director Andris Nelsons. „Zuvor möchte ich hervorheben, dass mit der Position von Thomas Adès als erster Artistic Partner des BSO ein sehr spannendes, neues Kapitel in der bedeutungsvollen Geschichte des BSO beginnt und wir alle uns sehr darauf freuen, ihn als geschätztes Mitglied der BSO-Familie herzlich willkommen zu heißen."

„In Ergänzung zur Position von Thomas Adès, freue ich mich sehr auf Bachs h-Moll-Messe, die Requiems von Brahms und Mozart, die konzertante Aufführung von Strauss' Der Rosenkavalier, die Weiterführung unseres mit einem Grammy ausgezeichneten Schostakowitsch-Projektes und Zyklus‘ mit der Deutschen Grammophon, neue und in jüngster Vergangenheit aufgeführte Werke von bedeutenden Komponisten der Vergangenheit und Gegenwart, sowie einer Vielzahl an bedeutenden Gastkünstlern, bei denen es schwierig ist einen Namen hervorzuheben ohne sie alle zu nennen. All diese Elemente und mehr kreieren eine Atmosphäre, die das Orchester und mich tief bewegt und anspornt, unser treues und leidenschaftliches Publikum immer wieder durch unsere Aufführungen zu inspirieren. Ich freue mich schon sehr, diese einzigartigen Programme der Saison 2016/17 mit all denen zu teilen, die das wunderbare BSO lieben."

Die Pressemeldung des BSO können Sie hier finden. 

News