VioloncelloTanja Tetzlaff
© Giorgia BertazziKünstler

"Sie steckt mit ihrer Kunst, ihrem Charisma und ihrer zuverlässigen Technik manch andere Kollegen in die Tasche."

Frankfurter Allgemeine Zeitung
27 / 29

Biografie

Tanja Tetzlaff verfügt über weit gefächertes Repertoire, das sowohl Standardwerke der klassischen Solo- und Kammermusikliteratur als auch Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst. Bei NEOS erschien im Jahr 2011 die CD mit den Cellokonzerten von Wolfgang Rihm und Ernst Toch. Anlässlich einer erneuten Aufführung des Rihm „Konzert für Cello und Orchester in einem Satz“ wurde sie in der Presse u.a. als „überragende Solistin“ bezeichnet.

Sie studierte an der Musikhochschule Hamburg bei Professor Bernhard Gmelin und am Mozarteum Salzburg bei Professor Heinrich Schiff. 

Nach der erfolgreichen Teilnahme an vielen internationalen Wettbewerben spielte sie mit zahlreichen renommierten Orchestern, u.a. mit den Orchestern der Tonhalle Zürich, des Bayerischen Rundfunks und des Konzerthaus Berlin, dem Royal Flandern Orchestra und dem Orquesta Nacional de Espana, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, sowie dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre de Paris und dem Cincinnati Symphony Orchestra. Dabei arbeitete sie zusammen mit namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Daniel Harding, Sir Roger Norrington, Philippe Herreweghe, Vladimir Ashkenazy, Dmitrij Kitajenko, Paavo Järvi, Michael Gielen, Heinz Holliger und vielen anderen.

In der Saison 2014/15 wird Tanja Tetzlaff erneut mit dem Tetzlaff Quartett in Deutschland, Österreich und Großbritannien sowie erstmalig in Fernost auf Tournee sein. Mit verschiedenen Orchestern spielt sie außerdem die Cellokonzerte von Haydn, Dvorak, Schostakowitsch und auch Tschaikowsky. Mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi wird sie das Brahms Doppelkonzert mit ihrem Bruder Christian Tetzlaff in Korea und Japan spielen.

Regelmäßig konzertiert sie in renommierten Kammermusikreihen und bei Festivals wie z.B. dem Heidelberger Frühling und den Festivals in Bergen, Baden-Baden und Edinburgh und gehört zu der Kernbesetzung des Heimbach-Festivals „Spannungen“. Ihre Kammermusikpartner sind hierbei u.a. Lars Vogt, Leif Ove Andsnes, Alexander Lonquich, Antje Weithaas, Florian Donderer, Baiba und Lauma Skride und ihr Bruder Christian Tetzlaff, mit dem sie das Tetzlaff Quartett gegründet hat. Gemeinsam mit Florian Donderer organisiert sie eine Konzertreihe im Sendesaal Bremen.

Ende 2014 wird eine neue Aufnahme des Tetzlaff Quartetts bei dem Label CAvi erscheinen sowie Anfang 2015 alle drei Brahms Trios mit Christian Tetzlaff und Lars Vogt bei Ondine. 

Mit ihrer Duopartnerin, der Pianistin Gunilla Süssmann, spielt sie regelmäßig in den großen Konzertreihen in Deutschland und Skandinavien. Werke von Sibelius, Grieg und Rachmaninov hat das Duo bei CAvi-music eingespielt, zuletzt eine Aufnahme mit den Brahmssonaten.

Tanja Tetzlaff spielt ein Cello von Giovanni Baptista Guadagnini aus dem Jahre 1776.

SAISON 2014/2015

Zitate

„Die junge Cellistin gestaltete den Solopart des h-Moll-Konzerts derart leidenschaftlich, temperament- und ausdrucksvoll, als sei Mstislaw Rostropowitsch vor Ort. [...] So kann, ja so muss man Dvorák spielen. Ein Genuss!“

Badische Zeitung, Johannes Adam, 16. Mai 2013

„Dank der überragenden Solistin Tanja Tetzlaff fügte sich auch die entwickelnde Variation eines markanten Kernmotivs sowie die an Debussy orientierte Akkordik und Instrumentation wie selbstverständlich zum Programm. Erst gegen Ende wurde die Virtuosität durch demonstrativ banale Bläserfloskeln ironisiert und in zartesten Adagietto-Schmelz aufgelöst.“

Kölner Stadtanzeiger, Rainer Nonnenmann, 20.06.12

„Auch sie ist ein Interpretentypus, der sich immer in den Dienst der Musik stellt und nicht als abgehobenes Solo brilliert. Sie verhalf dem allzu konventionellen, etwas redundanten „Konzert für Cello und Orchester in einem Satz“ von Wolfgang Rihm […] zu kraftvoller Wirkung. Sehr gut artikuliert und klangschön arbeitete sie den großen Bogen der Kantilene, eines permanenten Singens heraus.“

Bremer Kreiszeitung, Ute Schalz-Laurenze, 18.06.12

„Tanja Tetzlaff meisterte das „Konzert für Cello und Orchester in einem Satz“ von Wolfgang Rihm nicht nur spieltechnisch absolut souverän, sondern sie vermochte die stilistische Vielfalt dieses Werkes zwischen großzügiger Koketterie mit der Romantik und wiederum „entfremdeten“ Klangefekten konzentriert zusammenzufassen.“

Weserkurier, Èva Pintér, 18.06.12

„Die Cellistin Tanja Tetzlaff legt mit den Solokonzerten von Wolfgang Rihm und Ernst Toch eindrückliche Beispiele des modernen und neuen Cellorepertoires vor. […] Mit dieser Interpretation Rihms erweist sich Tanja Tetzlaff zweifellos als scharfer Teil der Speerspitze des neuen Repertoires.“

Klassik.com, Tobias Roth, 26.05.12

„Eine lebendigere oder auch differenziertere Vortragsweise als die von ihnen praktizierte lässt sich schwer vorstellen.“

Die Rheinpfalz, Gabor Halasz, 14.02.12

„... eine der der begehrtesten Kammermusikpartnerinnen der Jetztzeit […]. Sie steckt mit ihrer Kunst, ihrem Charisma und ihrer zuverlässigen Technik manch andere Kollegen in die Tasche.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Eleonore Büning, 29.11.11

„... wenn uneitle künstlerische Harmonie das große solistische Können veredelt, dann darf man wohl von einem echten Glücksfall sprechen.“

Rhein-Neckar-Zeitung, Klaus Roß, 01.04.11

„Tanja Tetzlaff, als geistige Mitte bestens ins kammermusikalisch durchhörbare Orchestergeschehen integriert, ließ dem Konzert tänzerische Bewegungsfreiheit im Marschkorsett.“

St. Galler Tagblatt, Bettina Kugler, 05.02.11

Zurück

Diskografie

Tetzlaff QuartettMENDELSSOHN · Streichquartett Nr. 2 a-Moll BERG · Lyrische SuiteOkt. 2014, CAvi, CD, Verfügbar bei: iTunes
Brahms Cello SonatasNov. 2012, CAvi, CD, Verfügbar bei: Amazon
Wolfgang Rihm & Ernst TochKonzerte in einem SatzAug. 2011, NEOS, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Schumann: Komplette Werke für KlaviertrioKomplette Werke für KlaviertrioApr. 2011, EMI, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Sibelius & Schönberg: StreichquartetteStreichquartette von Sibelius und SchönbergOkt. 2010, Cavi, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Malinconia: Sibelius, Grieg & RachmaninowTanja Tetzlaff spielt mit Gunilla Suessmann Werke für Cello und KlavierJun. 2007, Cavi, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon