Violine Renaud Capuçon
© Marc RibesKünstler

„Renaud Capuçon bewies mit seinem ergreifenden Tiefgang einmal mehr, dass seinesgleichen unter den heutigen Geigern schwer zu finden ist.“

The Daily Telegraph
4 / 31

Biografie

Renaud Capuçon wurde 1976 in Chambéry geboren. Er begann im Alter von vierzehn Jahren am Conservatoire National Supérieur de Musique von Paris zu studieren und gewann in den fünf Jahren seines Studiums zahlreiche Auszeichnungen. Danach zog Capuçon nach Berlin, um bei Thomas Brandis und Isaac Stern zu studieren und erhielt den Preis der Berliner Akademie der Künste. 1997 wurde er von Claudio Abbado eingeladen, Konzertmeister des Gustav Mahler Jugendorchesters zu werden, das er drei Sommer lang leitete, unter anderem mit Pierre Boulez, Seiji Ozawa, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst und Abbado.

Seitdem hat sich Capuçon als Solist auf höchstem Niveau etabliert. Er spielte Konzerte mit Orchestern wie den Berliner Philharmonikern unter Haitink und Robertson, dem Boston Symphony Orchestra unter Dohnanyi, dem Orchestre de Paris unter Eschenbach und Paavo Järvi, dem Orchetsre Philharmonic de Radio France und Filarmonica della Scala Milano mit Chung, Orchestre National de France mit Gatti und Gergiev, sowie dem Simon Bolivar Orchestra und Los Angeles Philharmonic mit Dudamel.


 

Zu den jüngsten Konzertauftritten gehören Konzerte mit dem London Symphony Orchestra unter François-Xavier Roth, dem Chamber Orchestra of Europe mit Jaap van Zweden, dem Detroit Symphony Orchestra mit Leonard Slatkin, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra mit Matthias Pintscher und Camerata Salzburg mit Robin Ticciati. Capuçon leitet auch als Solist diverse Ensembles wie die Camerata Salzburg, die Festival Strings Luzern und das Basel Chamber Orchestra.

Renaud Capuçon engagiert sich sehr für Kammermusik und arbeitet mit Argerich, Nicholas Angelich, Barenboim, Bronfman, Yuja Wang, Buniatishvili, Grimaud, Pires, Pletnev, Repin, Bashmet und Mørk sowie mit seinem Bruder, dem Cellisten Gautier Capuçon. Diese Kooperationen haben ihn unter anderem zu den Festivals Edinburgh, Berlin, Luzern, Verbier, Aix-en-Provence, Roque d'Anthéron, San Sebastian, Stresa, Tanglewood und Salzburg geführt.

Er ist künstlerischer Leiter des Osterfestes in Aix-en-Provence, das er 2013 gründete und wurde in 2016 zum künstlerischen Leiter der Sommets Musicaux in Gstaad ernannt. Seit 2014 unterrichtet er Violine an der Hochschule für Musik in Lausanne.

Renaud Capuçon hat einen Exklusiv-Vertrag mit Erato / Warner Classics und bereits eine umfangreiche Diskographie geschaffen. Neuere Veröffentlichungen sind Konzerte von Bach und Vasks als Dirigent und Solist mit dem Chamber Orchestra of Europe sowie Konzerte von Brahms und Berg mit den Wiener Philharmonikern unter Daniel Harding. Seine neueste Kammermusikaufnahme ist Sonaten von mit C. Frank, Grieg und Dvořák mit Khatia Buniatishvili. Seine Aufnahme von Faurés kompletter Kammermusik für Streicher mit Nicholas Angelich, Gautier Capuçon, Michel Dalberto, Gérard Caussé und Ebène Quartett gewann 2012 den Echo Klassik Preis. Die Zusammenstellung von Werken unter dem Titel "Le Violon Roi" erhielt die "Disque d'Or" und seine neueste Aufnahme zeitgenössischer Konzerte von Rihm, Dusapin und Montovani wurde für die beste Aufnahme der französischen Victoires de la Musique 2017 nominiert und erhielt im selben Jahr den Echo Klassik Preis.

Renaud Capuçon spielt die Guarneri del Gesù "Panette" (1737), die Isaac Stern gehörte.

Im Juni 2011 wurde er zum "Chevalier dans l'Ordre National du Mérite" und im März 2016 zum "Chevalier de la Légion d'honneur" der französischen Regierung ernannt.

SAISON 2017/2018

Zitate

„Keck, fröhlich, mit eleganter Leichtfüßigkeit, dann wieder recht forsch und sanft endend – es wurde mit einer erfüllenden Eleganz und Kraft und hohem inhaltlichen Reichtum ausgedrückt. […] Feinsinniges, perlende, rasante Läufe, ganz kurze neckische Einwürfe standen neben Forschem, Kraftvollem, erfrischender Verspieltheit, inniger Schönheit, stürmischem Enteilen. Mit packender Hingabe und ungeheurer spielerischer Eleganz wurde bei den gebannt Hinhörenden eine riesige Anteilnahme geweckt. […] Das Begegnen war so gehaltvoll, ergreifend schön.“

glarus24.ch, Peter Meier, 23.05.2017

„Dass die Begleitung trotz der vergleichsweise üppigen Orchesterbesetzung von schönster Klarheit blieb, passte sehr gut zu dem Spiel des Geigers. Capuçon verfügt über einen brillanten Ton, sein Spiel ist von beeindruckend klassizistischer Klarheit. […] Unter seinen Händen fließt die Melodie wunderbar frei, wobei Capuçon den musikalischen Ausdruck durch feinste Abstufungen in der Dynamik und in der Tongebung erzielt.“

General Anzeiger Bonn, Bernhard Hartmann, 29.04.2017

„Den französischen Violinisten Renaud Capuçon einem musikalisch bewanderten Publikum vorzustellen, hieße, Eulen nach Athen zu tragen.“

Berner Zeitung, Orith Tempelman, 03.02.2017

„Der Violinist Renaud Capucon […] spielte den ersten Satz des Violinkonzertes Nr. 3 von Saint-Saëns mit schnellen Figuren, klaren glockenartigen Trillern und Abenteuerlust, die zu oft bei dieser Musik fehlt. Unter Charles Dutoits erfahrener Begleitung entzückte Renaud Capuçon die Zuhörer im langsamen zweiten Satz […] und das Publikum hörte hingerissen zu, wie das süße Lied seiner Geige blitzsauber durch den nächtlichen Central Park glitt. Das sanfte Adagio leitete direkt in ein wildes Finale, bei dem Renaud Capuçons Solo frei über dem melodischen Hauptthema schwebte. Er beeindruckte das Publikum mit filigranen, klanglichen Verzierungen, gleichzeitig eloquent und elegant.“

Superconductor Blogspot, Paul J. Pelkonen, 21.06.2015

„Der Geiger Renaud Capuçon gab ein bemerkenswertes New York Philharmonic-Debüt mit Saint-Saëns' 3. Violinkonzert. Er spielte mit kupferfarbenen Ton, im langsamen Satz mit betörend schlichter Zärtlichkeit und charmanter Kühnheit im Finale.“

New York Times, Zachary Woolfe, 20.06.2015

Zurück

Diskografie

Rihm Dusapin MantovaniWiener Symphoniker, Orchestre de l'Opéra national de Paris, Philippe Jordan (Rihm and Mantovani) Orchestre Philharmonique de Radio France, Myung-Whun Chung (Dusapin)Nov. 2016, Erato, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Renaud Capuçon: Lalo, Sarasate, BruchLalo, Bruch, Sarasate Renaud Capuçon, Paavo Järvi, Orchestre de Paris – 2016Jan. 2016, Warner Classic, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Franck, Grieg und DvořákSonaten für Violine und Klavier von Franck, Grieg und DvořákOkt. 2014, Erato (Warner), CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Distant Light: Bach / Vasks Violin Concertos„Distant Light“: Bach / Vasks Violin Concertos, Bach: BWV 1041 + 1042 / Vasks: Distant Light Renaud Capuçon, Violine und Leitung, Chamber Orchestra of EuropaMär. 2014, Erato (Warner), CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Saint-Saëns: La Muse et le PoèteSaint-Saëns: La Muse et le Poète und Violinkonzert Nr. 3 / Violoncellokonzert Nr. 1 Renaud Capuçon, Violine, Gautier Capuçon, Violoncello, Orchestre Philharmonique de Radio France, ...Okt. 2013, Erato (Warner), CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Violinkonzerte von Brahms und BergViolinkonzerte von Brahms und Berg Renaud Capuçon, Wiener Philharmoniker, Daniel HardingSep. 2012, Plg Classics (Warner), CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon

News