KlavierMitsuko Uchida
© Decca / Justin PumfreyKünstler

„haunting and beautiful beyond words“

The Independent
28 / 29

Biografie

Mitsuko Uchida ist weltweit bekannt für ihre stets von intellektueller Wachheit und tiefer musikalischer Einsicht geprägten Interpretationen. Insbesondere als Expertin für die Klavierwerke von Mozart, Beethoven und Schubert, legt Mitsuko Uchida auch einen Schwerpunkt auf Werke von Berg, Webern, Schönberg und Boulez. Ihre Einspielung des Schönbergschen Klavierkonzertes mit dem Cleveland Orchestra unter der Leitung von Pierre Boulez wurde mit vier Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem „Grammophone Award“. Zu ihren aktuellen Vorhaben gehört die Aufnahme von Mozarts Klavierkonzerten mit dem Cleveland Orchestra, geleitet vom Klavier aus. Die Aufnahmen dieser Reihe wurden in der Presse hochgelobt und erhielten im Jahre 2011 einen Grammy Award.



Höhepunkte dieser Saison sind Konzerte mit dem London Symphony Orchestra unter Bernhard Haitink, dem Philharmonia Orchestra unter Esa-Pekka Salonen und „play&direct“ - Konzerte mit dem Chicago Symphony und dem Cleveland Orchestra. Mitsuko Uchida wird Klavierabende in der Royal Festival Hall London, dem Gewandhaus Leipzig, in Bruxelles‘ Palais des Beaux Arts, der Philharmonie Berlin, der Alten Oper Frankfurt sowie in Madrid, Barcelona und Lissabon geben. Sie wird bei der Mozartwoche Salzburg mit einem Klavierabend und mit Kammermusik zu hören sein und darüber hinaus Duoabende mit der Sopranistin Dorothea Röschmann im Vereinigten Königreich, in Europa und den USA geben sowie mit der Mezzosopranistin Magdalena Kožená in der Staastoper Wien und im Théâtre des Champs Elysées in Paris.

Mitsuko Uchida tritt weltweit mit erlesenen Orchestern und Musikern auf. In den letzten Jahren war sie „Artist in Residence“ beim Cleveland Orchestra, wo sie alle Mozartkonzerte über mehrere Saisons vom Klavier aus leitete. Die Carnegie Hall New York präsentierte eine eigene Reihe mit dem Titel ‘Mitsuko Uchida: Vienna Revisited’. Im Concertgebouw Amsterdam gab sie im Rahmen der „Carte Blanche“- Reihe Konzerte gemeinsam mit dem Hagen Quartett, dem Chamber Orchestra of Europe und dem Royal Concertgebouw Orchestra. Vom Klavier aus leitete sie ein Konzert mit Schönberg’s Pierrot Lunaire. Außerdem war Mitsuko Uchida „Artist in Residence“ des Wiener Konzerthauses, dem Lucerne Festival und bei den Berliner Philharmonikern, mit denen sie eine Reihe von Kammermusikabenden und einen Zyklus aller Beethoven-Konzerten unter Sir Simon Rattle aufführte.

Mitsuko Uchida nimmt exklusiv für Decca auf. Sie hat sämtliche Sonaten und Konzerte von Mozart eingespielt, desgleichen alle Schubert Sonaten, Debussys „Études“ sowie Beethovens Klavierkonzerte unter Kurt Sanderling, Mozarts Sonaten für Violine und Klavier mit Mark Steinberg, die „Schöne Müllerin“ mit Ian Bostridge (für EMI) und die letzten fünf Beethoven-Sonaten. 2008 erschien Bergs Kammerkonzert mit dem Ensemble Intercontemporain, Pierre Boulez und Christian Tetzlaff. Die jüngsten Veröffentlichungen beinhalten die Klavierkonzerte KV 456 und KV 459 von Mozart mit dem Cleveland Orchestra unter ihrer Leitung, eine Live-Aufnahme sowie zwei CDs mit Werken von Schumann für Klavier solo. Eine DVD zeigt ein live-Konzert von Schönbergs Pierrot Lunaire bei den Salzburger Festspielen und eine Dokumentation aus dem Jahre 2012, im Jubiläumsjahr dieses bedeutenden Werkes, von Bel Air and Film+co.

Die Entwicklung junger Künstler unterstützt Mitsuko Uchida durch langjährige Mitarbeit beim Borletti-Buitoni Trust. Außerdem leitet sie das Marlboro Musikfestival in den USA. 2009 wurde sie vom Britischen Königreich zur „Dame“ ernannt und erhielt im Mai 2012 die Goldmedaille der Royal Philharmonic Society.

 

SAISON 2014/2015

Zitate

„This was Schubert with wings; Uchida seemed to hover over the keyboard, keeping the music’s wayward impulses under hair-trigger control. […] The way she played the last sonata [D.960] was haunting and beautiful beyond words.“

The Independent, Michael Church, 24.04.12

„Uchida is in many ways its ideal interpreter, bringing to the Concerto the same clarity of articulation and driving engagement that characterises her Mozart and Beethoven alike.“

The Guardian, Martin Kettle, 2.03.12

„Wie die Erschütterungen und der Wahnsinn dieser Sonate vor allem durch den ausuferndenharmonischen Plan gespiegelt werden, das war eine unter den vielen Entdeckungen, die dieser großeAbend in der bedingungslosen Vergegenwärtigung dieser Musik möglich machte.“

Berliner Zeitung, 24.02.12

Zurück

Diskografie

MozartWerke von Mozart: Klavierkonzerte Nr. 20 & 27 (KV466 & KV595)Jan. 2011, Decca, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
SchumannWerke von Schumann: C-Dur-Fantasie & DavidsbündlertänzeSep. 2010, Decca, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
MozartKlavierkonzerte KV488 & KV491 von MozartSep. 2009, Decca, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
BeethovenKlaviersonaten Nr. 28, op.101 und Nr. 29, op.106 (Hammerklavier) von BeethovenAug. 2007, Philips, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon